Entwicklung braucht Entschuldung

Um Entwicklung zu finanzieren, nehmen viele ärmere Länder Kredite aus dem Ausland auf. Das ist an sich nichts Schlechtes oder Gefährliches, denn mit dem Geld können sie zum Beispiel in ihre Infrastruktur investieren und so die Leistung der gesamten Volkswirtschaft erhöhen.

Doch wenn Kredite ungeachtet der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Schuldner aufgenommen und vergeben werden, dann wird die Rückzahlung zum Problem. In den siebziger und achtziger Jahren führte das zur sogenannten „Schuldenkrise der Dritten Welt“. Heute beobachten wir eine ähnliche Entwicklung: Ärmere Länder in Afrika, Asien und Lateinamerika kommen verhältnismäßig einfach an Geld, denn durch die niedrigen Zinsen im Globalen Norden sind sie für Anleger momentan sehr attraktiv.  

Regeln für die verantwortliche Kreditaufnahme und –vergabe sind wichtig, denn sie machen deutlich, dass Schuldner und Gläubiger gemeinsam die Verantwortung für das Gelingen eines Kreditgeschäfts tragen .

Mehr lesen … (Link zur Seite „Informieren“)

Aktuelle Neuigkeiten

  • Lane V. Erickson / Shutterstock.com
    25.7.2018

    Was tun gegen „versteckte“ Schulden?

    Barbados und Malaysia sind zwei der aktuellsten Fälle, in denen „versteckte“ Schulden dazu geführt haben, dass die Schuldenquote nach oben korrigiert werden musste. Statt Transparenz einseitig von den Schuldnerregierungen zu fordern, wird in der internationalen Entschuldungsbewegung gerade über einen Vorschlag diskutiert, die Einklagbarkeit von Krediten an eine vorherige Eintragung in…

    Mehr lesen ...
  • © photovat.com
    10.7.2018

    Konsultation zu Laudato Sí im Vatikan

    Aus Anlass des dritten Jahrestags der Veröffentlichung von „Laudato Sí“ lud der Vatikan am 5. und 6. Juli zu einer Konsultation, bei der es vordringlich um die Optionen für eine neue Umwelt- und Klimapolitik, aber auch um die dafür notwendigen Schritte in Richtung auf ein gerechteres globales Wirtschafts- und Finanzsystem…

    Mehr lesen ...

Blog

  • Kristina RehbeinKristina Rehbein, erlassjahr.de
    20.10.2018
    0

    IWF/WB-Jahrestagung in Bali: Act now, so you don’t cry later? Viel Alarm, kaum Handeln

    Vor einer Woche ist die Jahrestagung des Internationalen Währungsfons (IWF) und der Weltbank zu Ende gegangen, eine der wenigen Gelegenheiten, bei der sich Freund und Feind im Schuldenthema knapp eine ganze Woche lang auf der Pelle sitzen. Während einige der in der internationalen Öffentlichkeit kaum sichtbaren Gegenmobilisierungen friedlich ihre Alternativgipfel…

    Mehr lesen ...
  • Kristina RehbeinKristina Rehbein, erlassjahr.de
    10.10.2018
    0

    erlassjahr.de zu Gast in Bali: Mit und gegen die globale Finanzelite

    Letzte Woche war Indonesien kurz in den Weltmedien wegen eines zerstörerischen Erdbebens und Tsunamis auf der Insel Sulawesi, eine Katastrophe die ca. 2000 Todesopfer und viele noch immer Vermisste gefordert hat. Eine Woche später ist Indonesien der Schauplatz des knapp einwöchigen Zusammenkommens von Delegierten globaler Finanzinstitutionen, Regierungen und Zivilgesellschaft, um…

    Mehr lesen ...