Entwicklung braucht Entschuldung

Um Entwicklung zu finanzieren, nehmen viele ärmere Länder Kredite aus dem Ausland auf. Das ist an sich nichts Schlechtes oder Gefährliches, denn mit dem Geld können sie zum Beispiel in ihre Infrastruktur investieren und so die Leistung der gesamten Volkswirtschaft erhöhen.

Doch wenn Kredite ungeachtet der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Schuldner aufgenommen und vergeben werden, dann wird die Rückzahlung zum Problem. In den siebziger und achtziger Jahren führte das zur sogenannten „Schuldenkrise der Dritten Welt“. Heute beobachten wir eine ähnliche Entwicklung: Ärmere Länder in Afrika, Asien und Lateinamerika kommen verhältnismäßig einfach an Geld, denn durch die niedrigen Zinsen im Globalen Norden sind sie für Anleger momentan sehr attraktiv.  

Regeln für die verantwortliche Kreditaufnahme und –vergabe sind wichtig, denn sie machen deutlich, dass Schuldner und Gläubiger gemeinsam die Verantwortung für das Gelingen eines Kreditgeschäfts tragen .

Mehr lesen … (Link zur Seite „Informieren“)

Aktuelle Neuigkeiten

  • © Miriam Paesler / Miratrick Berlin
    19.12.2016

    Debatte um Anti-Geier-Gesetz im Bundestag

    Am 15. Dezember 2016 wurde zu abendlicher Stunde im Deutschen Bundestag ein Antrag der bündnisgrünen Bundestagsfraktion zur Schaffung gesetzlicher Regelungen gegen die Aktivitäten von Geierfonds nach britischem oder belgischem Vorbild debattiert. Der Antrag wurde von dem grünen MdB Peter Maiwald in Vertretung des erkrankten Uwe Kekeritz solide begründet und von…

    Mehr lesen ...
  • 7.12.2016

    Schuldenumwandlung für El Salvador

    Ein Schuldenerlass in Höhe von 10 Millionen Euro für El Salvador wurde am 30. November vom Haushaltsausschuss des deutschen Bundestags ermöglicht. Die freigewordenen Mittel sollen im Sinne einer Schuldumwandlung für ein Gesundheitsprojekt im Land eingesetzt werden. Mit der 1993 geschaffenen Schuldenumwandlungsfazilität hat die deutsche Regierung die Möglichkeit, jährlich auf die…

    Mehr lesen ...

Blog