Entwicklung braucht Entschuldung

Um Entwicklung zu finanzieren, nehmen viele ärmere Länder Kredite aus dem Ausland auf. Das ist an sich nichts Schlechtes oder Gefährliches, denn mit dem Geld können sie zum Beispiel in ihre Infrastruktur investieren und so die Leistung der gesamten Volkswirtschaft erhöhen.

Doch wenn Kredite ungeachtet der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Schuldner aufgenommen und vergeben werden, dann wird die Rückzahlung zum Problem. In den siebziger und achtziger Jahren führte das zur sogenannten „Schuldenkrise der Dritten Welt“. Heute beobachten wir eine ähnliche Entwicklung: Ärmere Länder in Afrika, Asien und Lateinamerika kommen verhältnismäßig einfach an Geld, denn durch die niedrigen Zinsen im Globalen Norden sind sie für Anleger momentan sehr attraktiv.  

Regeln für die verantwortliche Kreditaufnahme und –vergabe sind wichtig, denn sie machen deutlich, dass Schuldner und Gläubiger gemeinsam die Verantwortung für das Gelingen eines Kreditgeschäfts tragen .

Mehr lesen … (Link zur Seite „Informieren“)

Aktuelle Neuigkeiten

  • 10.4.2018

    Schuldenreport 2018: Die Schuldenkrise ist da!

    119 sogenannte Entwicklungs- und Schwellenländer sind kritisch verschuldet, in 87 von ihnen hat sich die Verschuldungssituation weiter verschlechtert, 13 Länder mussten ihre Schuldenrückzahlungen aktuell ganz oder teilweise einstellen: Das zeigt der Schuldenreport 2018 von erlassjahr.de und Misereor, der im März veröffentlicht wurde.

    Mehr lesen ...
  • 19.3.2018

    Jubilee Caribbean fordert Entschuldungsoption im Katastrophenfall

    Die kleinen Inselstaaten in der Ostkaribik erleben im Schnitt alle 11 Jahre einen Hurrikan von der Stärke 5. Im letzten Jahr haben „Irma“ und „Maria“ mit Windgeschwindigkeiten bis zu 300 km/h Zerstörungen von mehr als dem Doppelten der jährlichen Wirtschaftsleistung angerichtet und die Inseln wirtschaftlich um Jahre zurück geworfen.

    Mehr lesen ...

Blog

  • Jürgen KaiserJürgen Kaiser, erlassjahr.de
    6.4.2018
    0

    Alarm: Der IWF warnt vor neuer Überschuldung in armen Ländern

    Im März 2018 veröffentlichte der Internationale Währungsfonds (IWF) unter dem Titel „Macroeconomic Developments and Prospects in Low Income Developing Countries“ eine ausführliche Analyse der wirtschaftlichen Perspektiven und darin insbesondere der Verschuldungssituation von 59 Entwicklungsländern mit niedrigem Einkommen (Low Income Developing Countries, LIDCs). Die wichtigsten Erkenntnisse sind: Die Schuldenindikatoren einer wachsenden…

    Mehr lesen ...
  • Jürgen KaiserJürgen Kaiser, erlassjahr.de
    19.1.2018
    0

    Kein „Vertrag zwischen Gleichen“ – Yanis Varoufakis erzählt die Geschichte von Griechenlands Unterwerfung unter die Troika

      Aus der privilegierten historischen Perspektive wissen wir heute, wie viel klüger es gewesen wäre, Griechenland schon in der Frühphase seiner Krise ab 2009 einen weit reichenden Schuldenerlass zu gewähren. Der kurzzeitige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis erzählt in einem äußerst lesenswerten Buch, wie und warum es dazu kam, dass zwischen…

    Mehr lesen ...