Äthiopien

Allgemeines zur Wirtschaft Äthiopiens

Äthiopien ist eines der ärmsten Länder der Welt und weist für viele Entwicklungsländer typische Strukturmerkmale auf. So zum Beispiel die Konzentration der Wirtschaftsleistung auf wenige Exportgüter, dabei gleichzeitig jedoch die extreme Abhängigkeit von der Exportwirtschaft, um Devisen erwirtschaften zu können. Die Landwirtschaft ist dabei das wichtigste Standbein Äthiopiens, sowohl für die Wirtschaft als auch als Lebensgrundlage für die Bevölkerung. Kaffee ist das wichtigste Exportgut. Aufgrund des „Exportzwangs“ wird jedoch ein Großteil der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen für den Anbau der Exportgüter genutzt und somit müssen grundlegende Lebensmittel für die Eigenversorgung der Bevölkerung importiert werden. Äthiopien ist sehr verwundbar für exogene Schocks, wie z.B. Wetterschwankungen (vor allem Dürren) oder niedrige Weltmarktpreise. Der Haushalt ist massiv von externer Unterstützung abhängig.

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)25.540
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)154.1150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)10.515
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)41.249
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)234.2200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)16,585 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)759 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014

 

Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC-Decision Point 2001 – Completion Point 2004
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 1992 (London), 1997, 2001 (Naples), 2002 (Cologne), 2004 (HIPC-Exit)
Privat:  1996

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank:Niedrig

Entwicklung der Verschuldungsindikatoren / Verwundbarkeiten im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit:

  • Sehr verwundbar im Hinblick auf exogene Schocks (Klimaschwankungen, niedrige Weltmarktpreise, fallende Rücküberweisungen von Migrant/innen, usw.) und damit vor allem im Hinblick auf niedriges Exportwachstum
  • Durch die globale Finanzkrise entstand ein hohes Zahlungsbilanzdefizit, welches durch externe Hilfe abgefedert werden konnte. Diese zusätzliche Unterstützung, die das Budget von 2008/2009 gestützt hat, fallen in Zukunft jedoch vollständig weg. Jegliche Veränderung (also Abnahme) von externer Unterstützung soll jedoch laut IWF/Weltbank Risiken für den Haushalt Äthiopiens und damit auch für die Zahlungsfähigkeit darstellen.
  • Öffentliche Unternehmen haben und nehmen massiv Kredite auf (vor allem nicht-konzessionäre Kredite, also zu marktüblichen Konditionen), weshalb zukünftige Verschuldungsindikatoren als stark ansteigend vorhergesagt werden.
  • IWF und Weltbank schätzen das Verschuldungsrisiko Äthiopiens nur deshalb als niedrig ein, da sie Rücküberweisungen von Migrant/innen als solide Einnahmequelle einrechnen.

u8x7co8