Barbados

Allgemeines zur Wirtschaft von Barbados

Barbados ist eine Insel der Kleinen Antillen und ein Staat innerhalb der „Commonwealth of Nations“. Das Land ist wirtschaftlich hauptsächlich vom Dienstleistungssektor abhängig, der für Dreiviertel des gesamten Bruttoinlandsprodukt verantwortlich ist. Dabei ist der Tourismus, wie bei vielen kleinen Inselstaaten, der wichtigste Dienstleistungsbereich und Einnahmequelle für Devisen. Auch der Offshore-Finanzsektor ist eine wichtige Devisen-Einnahmequelle. Der landwirtschaftliche Sektor ist im Hinblick auf Rum und Zucker bedeutend. Vorteile gegenüber anderen Inselstaaten in der Region zeigen sich bei Barbados z.B. hinsichtlich der hohen Ausbildungsstandards im Dienstleistungssektor. Öl und Gas könnten Zukunftssektoren für die Insel sein. Barbados ist im Tourismus- und Finanzdienstleistungsbereich eng mit der USA und Großbritannien verflochten. Die globale Finanzkrise konnte die kleine Insel daher besonders treffen, von der sie sich wirtschaftlich noch heute erholen muss. Auch die Anfälligkeit für Naturkatastrophen – ein typisches Merkmal kleiner Inselstaaten – sind ein großes Problem für Wirtschaftswachstum, Verschuldung und Entwicklung. Das Land hat eine sehr hohe, öffentliche Verschuldung und ein hohes Staatsdefizit bei gleichzeitig aktuell geringen öffentlichen Einnahmen und einer hohen Arbeitslosigkeit. Dies wird durch hohe Preise auf dem Weltmarkt für Öl und Nahrungsmittel verschärft, da Barbados diese zum Teil importieren muss.

 

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)47,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)102,2150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)6,615
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)100,749
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)276,3200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)k.A.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)k.A.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014


Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: k.A.
Privat:  Keine Umschuldungen

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: keine Einschätzung vorgenommen worden

 

Entwicklung der Verschuldungsindikatoren / Verwundbarkeiten im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit:

  • Naturkatastrophen, die hohen wirtschaftlichen Schaden anrichten
  • Verwundbar im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit, aufgrund der Verflechtung mit den USA und Großbritannien z.B. in den Bereichen Tourismus und Finanzdienstleistungen
  • hohe Abhängigkeit vom Tourismussektor macht das Land verwundbar, wie in Zeiten der globalen Finanzkrise, als Tourismuszahlen stark sanken und damit das Land einen großen Einnahmeeinbruch hinnehmen musste, obwohl es fiskalisch angesichts der hohen öffentlichen Verschuldung und dem hohen Staatsdefizit kaum Spielraum dafür hat
  • hohe Nahrungsmittel- und Öl-Preise, da Barbados diese importieren muss
  • geringes Wirtschaftswachstum und „fiskalische Schocks“ sind hohe Risiken für Schuldentragfähigkeit