Bosnien und Herzegowina

 

Hat Bosnien und Herzegowina ein Schuldenproblem?

Bosnien und Herzegowinas öffentliche Schulden liegen aktuell unter den kritischen Grenzwerten. Die Entwicklung ist allerdings relativ instabil und erratisch. Die gesamten Auslandsschulden liegen indes allesamt über den Grenzwerten. Die Belastung durch den laufenden Schuldendienst war 2016 extrem hoch.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2016)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)65,840
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)169,4150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)41,415
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)44,750
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)102,8200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)10,958 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)2,68 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Bosnien und Herzegowina?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Mehr als die Hälfte der Auslandsschulden von Bosnien und Herzegowina entfällt nicht auf den Staat (einschließlich der beiden Teilrepubliken, der bosnisch-kroatischen Föderation und der Serbischen Teilrepublik), sondern auf private Schuldner. Die sind ausschließlich bei ausländischen Banken verschuldet.

Unter den öffentlichen Gläubigern entfällt der größte Teil auf multilaterale Forderungen zu Marktbedingungen.

Deutschland hält zum Stichtag 31.12.2016 Forderungen aus der Entwicklungszusammenarbeit in Höhe von 21 Millionen Euro und Handelsforderungen in Höhe von 35 Millionen Euro. Beide mit leicht abnehmender Tendenz.

Trend

Von ihrem Höhepunkt im Jahr 2014 sind die gesamten Auslandsschulden spürbar zurückgegangen, überschreiten aber immer noch die kritischen Grenzwerte. Der Rückgang ist vor allem darauf zurückzuführen, dass fast 2 Milliarden US-Dollar von privaten Schuldnern an ausländische Banken zurückgezahlt wurden und es im gleichen Jahr keinerlei Neukredite von dort gegeben hat. Nettoausleihungen von öffentlichen Gläubigern haben den privaten Nettoressourcenabfluss nur minimal kompensiert, so dass Bosnien und Herzegowinas gesamte Auslandsschulden von 2014 bis Ende 2016 deutlich und gegen den globalen Trend um fast ein Drittel von 15 Milliarden US-Dollar auf knapp 11 Milliarden US-Dollar zurückgegangen sind.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Bosnien und Herzegowina

1998 und 2000 erhielt Bosnien und Herzegowina jeweils eine Umschuldung unter Naples Terms vom Pariser Club, wovon die erstere 588 Millionen US-Dollar, die zweite nur 8 Millionen US-Dollar erfasste. Die Umschuldung unter Naples Terms bedeutete eine Reduzierung um rund zwei Drittel – Konditionen, die damals eigentlich nur für Länder mit niedrigem Einkommen zur Verfügung standen, aber vom Club im Interesse einer Stabilisierung des Westbalkan auch dem Mitteleinkommensland Bosnien und Herzegowina eingeräumt wurden.

1997 hatten private Gläubiger dem Land bereits vergleichbare Schuldenerleichterungen im Rahmen eines Schuldenrückkaufs von insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar eingeräumt.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

2016 war die Schuldendienstquote von Bosnien und Herzegowina wegen der Rückzahlungen der privaten Verbindlichkeiten bei ausländischen Banken die dritthöchste der Welt nach Venezuela und Papua-Neuguinea.

Ein sehr spezifisches Problem für Bosnien und Herzegowinas Schuldentragfähigkeit besteht darin, dass die beiden Teilrepubliken eigenständig internationale Kredite aufnehmen können, einschließlich solcher vom Internationalen Währungsfonds (IWF). Dies ist ein Ergebnis des schwierigen Friedensschlusses nach dem Bosnienkrieg und setzt heute eine Schuldendynamik in Gang, die selbst der IWF nur begrenzt kontrollieren kann. Der Fonds selbst hält Ende 2017 Forderungen von knapp 100 Millionen US-Dollar an die beiden Teilrepubliken.

Politische Empfehlungen

Aktuell berät das Parlament einen Gesetzentwurf der Regierung zur besseren Kontrolle der externen Kreditaufnahme durch alle staatlichen Instanzen unterhalb des Zentralstaats. Das Gesetz hat sicher Potential für neuerliche innenpolitische Spannungen, ist aber für die Wahrung der fiskalischen und externen Handlungsfähigkeit des Gesamtstaates unerlässlich.

 

Stand: Mai 2018

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des