Brasilien

Hat Brasilien ein Schuldenproblem?

Brasiliens Aufstieg zu einem führenden Schwellenland war zwischen 2000 und 2010 auch mit einer deutlichen Entspannung der Schuldensituation zumindest des brasilianischen Staates einhergegangen. Seit Beginn der laufenden Dekade haben umfangreiche Kreditaufnahmen im Ausland – unter anderem zur Finanzierung der sportlichen Großereignisse Olympische Spiele und Fußballweltmeisterschaft – zu dramatisch ansteigenden Schuldenindikatoren geführt.

Die auf den Schuldendienst bezogenen Indikatoren sind noch nicht wieder so hoch wie in den neunziger Jahren, als das Land zeitweise mehr als 100 Prozent seiner Exporteinnahmen für den Schuldendienst ausgab. Sie gehören gleichwohl inzwischen wieder zu den höchsten der Welt.

Hinzu kommt, dass nicht nur die Zentralregierung, sondern auch einzelne Bundesstaaten – prominent Rio de Janeiro – bis an den Rand der Zahlungsunfähigkeit überschuldet sind.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2015)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)31,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)230,4150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)38,115
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)73,749
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)232,5200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)487,06 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)89,84 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Brasilien?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Fast zwei Drittel der Auslandsschulden Brasiliens bestehen von Seiten des brasilianischen Privatsektors gegenüber Anleihezeichnern und Banken sowie weiteren Finanzinstitutionen. Für diese Schulden übernimmt der brasilianische Staat formal keine Haftung. Allerdings liegen auch die beiden Indikatoren für die öffentlichen Schulden Brasiliens über den Grenzwerten.

Die öffentlichen Schulden bestehen hauptsächlich ebenfalls gegenüber ausländischen Privatinvestoren, in geringerem Maße auch gegenüber den multilateralen Finanzinstitutionen und zwar zu Marktkonditionen. Nur gegenüber bilateralen Gebern ist Brasilien noch immer ein bedeutender Empfänger von Entwicklungshilfe – mit einem vergleichsweise bescheidenen Betrag von 59 Millionen Euro auch noch bei Deutschland.

Trend

Von 2011 bis 2015 haben sich alle Schuldenindikatoren Brasiliens um mindestens 10 Prozent verschlechtert. Besonders drastisch war der Sprung von 2014 auf 2015.

Bei den Ratingagenturen ist Brasilien seit 2016 aus den A-Kategorien herausgefallen und liegt mit negativen Aussichten im B-Bereich.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Brasilien

Zwischen 1961 und 1992 hat Brasilien insgesamt sechs Mal im Pariser Club umgeschuldet. Alle Umschuldungen fanden unter Classic Terms statt, das heißt ohne jegliches Erlasselement.

1987 stellte Brasilien im Zuge der lateinamerikanischen Schuldenkrise seine Zahlungen an die Gläubigerbanken teilweise ein. 1992 wurden diese dann im Rahmen des sogenannten Brady-Plans mit erheblichen Abschlägen in Anleihen umgewandelt. Diese wurden seither pünktlich bedient.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Da nicht nur die Schulden deutlich ansteigen, sondern auch die Wirtschaft in eine Rezession abgeglitten ist, ist mit einem weiteren Anstieg der Indikatoren zu rechnen.

Politische Empfehlungen

Brasilien muss die politischen und rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen, dass die öffentliche Hand für die riesigen Schulden des Privatsektors nicht in Haftung genommen werden kann. Ein entsprechendes Bail-out-Verbot könnte an diesem Punkt sehr nützlich sein. Da sowohl die alte PT-Regierung als auch die aktuelle neoliberale Regierung mit den großen Schuldnern eng verflochten ist bzw. war, ist allerdings fraglich, ob Regierung und Parlament den politischen Willen dazu aufbringen.

Eine überaus kritische Rolle hat als Finanzier der öffentlichen Haushalte die nationale Entwicklungsbank BNDES gespielt. Im Blick auf ihre künftige Rolle ist eine klarere Aufgabenzuweisung und eine Begrenzung der öffentlichen Haftung für ihre Aktivitäten nach mehreren Korruptionsskandalen bei Auslandsfinanzierungen dringend geboten.

Jenseits dieser besonderen Aspekte sollte eine künftige Regierung sich baldmöglichst um eine Restrukturierung aller öffentlichen Verbindlichkeiten im Inland wie im Ausland bemühen.

 Weiterführende Informationen und Materialien:

 

Stand: Januar 2017

 

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des

bmz_cmyk_de-201701