Côte d’Ivoire

Hat Côte d’Ivoire  ein Schuldenproblem?

Nein. Bis Ende 2015 hat sich die Erwartung, das Land werde seine Auslandsverschuldung unter Kontrolle halten können, wie die fast durchweg niedrigen Indikatoren zeigen, bestätigt. Lediglich der Indikator der öffentlichen Schulden zu den öffentlichen Einnahmen liegt knapp über dem mittleren Grenzwert.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2015)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)34,140
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)93,0150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)7,415
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)48,949
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)231,7200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)10,028 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)736,3 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Côte d’Ivoire ?

Erklärung der Schuldenkategorien
Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Côte d’Ivoire hat ein für ein afrikanisches Land untypisches Gläubigerprofil. Anders als in den meisten Nachbarländern und auch den meisten Ländern, die wie die Elfenbeinküste unter der HIPC/MDRI-Initiative entschuldet worden sind, schuldet die Elfenbeinküste nur einen geringen Teil ihren Entwicklungshilfegebern. Rund drei Viertel aller Kredite wurden bei multilateralen und bilateralen öffentlichen Gläubigern (zur Finanzierung von Handelsgeschäften) sowie bei privaten ausländischen Banken aufgenommen. Einer der Entwicklungshilfegläubiger ist Deutschland mit aktuell 53 Millionen Euro.

Trend

Seit dem Ende des Bürgerkrieges haben sich die Schuldenindikatoren Côte d’Ivoires überwiegend verbessert.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Côte d’Ivoire

Côte d’Ivoire ist, unter anderem wegen des Bürgerkriegs, erst sehr spät unter der HIPC/MDRI-Initiative entschuldet worden, nämlich 2012. Der nominale Schuldenstand ist dadurch um rund 35 Prozent reduziert worden. Das ist deutlich weniger als in anderen HIPCs. Die Gläubiger hielten das Land für potenziell leistungsfähig genug, um Schulden nicht weiter reduzieren zu müssen.

Bevor es zu dieser „HIPC-Exit“-Regelung auch mit den bilateralen Gläubigern kam, hatte das Land zwischen1984 und 2011 bereits elfmal im Pariser Club umgeschuldet. Es ist damit ein Musterbeispiel für die notorisch unzulänglichen Arrangements des Clubs in der Vor-HIPC-Zeit.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Zwei Risiken könnten die aktuell recht komfortable Lage destabilisieren:

  • Dass von allen Indikatoren allein der Schuldenstand im Verhältnis zu den fiskalischen Einnahmen im kritischen Bereich liegt, deutet auf die Schwäche der Finanzverwaltung hin. Seit den Zeiten des Bürgerkriegs nimmt der Staat allenfalls einen Teil der ihm eigentlich zustehenden Steuern ein.
  • Seit 2014 ist Côte d’Ivoire ein Teil der Welle afrikanischer Länder, welche nach ihrer HIPC-Entschuldung erstmals (wieder) am Anleihemarkt Fuß gefasst haben. Innerhalb von zwei Jahren hat sich das von der Regierung platzierte Anleihevolumen – vor allem zur Finanzierung von Infrastrukturvorhaben – von 0 auf genau 1 Milliarde US-Dollar erhöht. In Zeiten niedriger Zinsen sind solche Anleihen relativ günstig zu platzieren. Sie bei Fälligkeit zu refinanzieren kann zu einem Problem werden, wenn sich der aktuell noch moderate globale Zinsanstieg beschleunigt.

Die Regierung hat angekündigt, in den kommenden fünf Jahren insgesamt 48,5 Milliarden US-Dollar in die Armutsbekämpfung investieren zu wollen. Da der größte Teil dieser Mittel über den privaten Kapitalmarkt finanziert werden muss, birgt der Plan ein erhebliches Überschuldungsrisiko.

Politische Empfehlungen

Côte d’Ivoire sollte sehr genau prüfen, für welche Vorhaben marktmäßige Kreditfinanzierungen auch in einem Szenario ansteigender Zinsen tragfähig und sinnvoll sind.

 

Stand: März 2017

 

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des