Dominica

Allgemeines über die Wirtschaft Dominicas

Dominica, als eins der wirtschaftlich schwächsten Länder der Karibik, beruht vor allem auf dem Landwirtschaftssektor, der für knapp 40% der Bevölkerung die Existenzgrundlage bietet. Daher ist die Wirtschaft Dominicas auch stark verletzlich im Hinblick auf externe Schocks, wie zum Beispiel fallende Weltmarktpreise oder Klimakatastrophen. Der Tourismussektor als eine fundamentale Einnahmequelle von ausländischen Devisen ist in den letzten Jahren erstarkt, wobei auch dieser von externen Schocks beeinflussbar ist, wie z.B. die globale Finanzkrise und damit ein Rückgang der Touristenzahlen. Dominica ist ein hoch verschuldetes Land, wie viele Länder der Region. Dabei kommt erschwerend die Klimaverletzlichkeit hinzu: So wurde Dominica 2007 und 2008 von Hurrikans heimgesucht, die starke Schäden im Landwirtschaftssektor und bei der Infrastruktur verursachten (in Höhe von 35% des BIP).

 

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)56,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)158,8150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)10,515
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)76,449
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)256,1200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)291,376 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)19,292 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014


Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 1996 (Classic), 2001 (Naples), 2002 (Cologne), 2004 (HIPC-Exit)
Privat:  2004

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Hoch

 

Entwicklung der Verschuldungsindikatoren / Verwundbarkeiten im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit:

  • Die Regierung Dominicas plant eine hohe, neue Kreditaufnahme um z.B. in den touristischen Sektor zu investieren. Im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit bedeutet das, dass Dominica in den nächsten Jahren unbedingt ein hohes Wirtschaftswachstum verzeichnen muss, damit es in der Lage ist, die hohe neue Schuldenaufnahme zu tragen.
  • Das Land ist höchst verletzlich im Hinblick auf externe Schocks und Naturkatastrophen, konkret: internationale Rohstoffpreisentwicklungen, Exportschocks im Hinblick auf Abnahme von Tourismus, Hurrikanes
  • Schlechtere externe Kreditkonditionen