Gabun

Allgemeines zur Wirtschaft Gabuns

Gabun genießt ein Pro-Kopf-Einkommen, das viermal so groß ist, wie in den meisten Ländern Subsahara Afrikas. Doch durch verschiedene Faktoren, vor allem aufgrund der hohen sozialen Ungleichheit, ist die Armutsrate der Bevölkerung hoch. Der Hauptwirtschaftssektor liegt in der Industrie (60%). Der Dienstleistungssektor macht 33% aus und die Landwirtschaft lediglich 7%, obwohl hier 60% der Bevölkerung beschäftigt ist. Der Erdölsektor ist heute für mehr als 50% des BIP verantwortlich, jedoch ist die Fördermenge seit einigen Jahren rückläufig. Das Land steht weiterhin schwankenden Preisen für seine Öl-, Holz- und Manganexporte gegenüber und die globale Rezession führte 2009 zu einer Verringerung des Wirtschaftswachstums.

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)28,640
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)52,3150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)5,115
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)28,949
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)110,7200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)4,325 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)421,033 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014


Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 1987, 1988, 1989, 1991, 1994, 1995, 2000, 2004 (Classic)
Privat:  1987, 1994

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Keine Einschätzung vorgenommen worden

 

Entwicklung der Verschuldungsindikatoren / Verwundbarkeiten im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit:

  • stark getroffen von der globalen Finanzkrise, die das Wirtschaftswachstum massiv beeinträchtigt hat:
    niedrige Rohstoffpreise, wenig Nachfrage nach Rohstoffen als wichtigstes Exportgut Gabuns, vor allem weniger Öleinnahmen
  • öffentliche Investitionen in Nicht-Öl-Sektoren sollen Wirtschaft stabilisieren, erhöhen jedoch auch das Haushaltsdefizit
  • hohes Risiko im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit: fallende internationale Preise für Öl und Mangan (machen 90% der Exporte und 45% des BIP aus)