Ghana

Hat Ghana ein Schuldenproblem?

Ghana hat vor allem im Zusammenhang mit den Investitionen zur Erschließung der Öl- und Gasfelder vor seiner Küste in den letzten vier Jahren in großem Stil Kredite im Ausland aufgenommen. Infolge des dadurch anhaltenden Leistungsbilanzdefizits sind die wichtigsten Schuldenindikatoren dramatisch angestiegen. Seit Anfang 2015 attestiert der IWF dem Land ein „hohes“ Überschuldungsrisiko.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2015)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)56,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)122,4150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)6,215
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)70,849
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)369,4200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)20,676 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)933 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Ghana?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Zu etwas mehr als der Hälfte bestehen Ghanas Auslandsschulden aus Verbindlichkeiten gegenüber dem öffentlichen Sektor, zu etwa gleich großen Teilen gegenüber bilateralen Entwicklungshilfegebern und multilateralen Entwicklungsinstitutionen. Nicht-konzessionäre öffentliche Gläubiger spielen fast keine Rolle.

Die andere Hälfte der Auslandsschulden besteht gegenüber kommerziellen Gläubigern, also Banken und Anleihegläubigern. Dies sind Schulden zu „harten“ Bedingungen, das heißt marktüblichen Zinsen und kurzen Laufzeiten. Als eines der ersten unter der Entschuldungsinitiative HIPC/MDRI entlasteten Länder platzierte Ghana schon 2007 eine öffentliche Anleihe (in Höhe von 750 Millionen US-Dollar) am Kapitalmarkt. Seit 2013 ist Ghana in großem Stil am Anleihemarkt aktiv. Platzierte Staatspapiere stiegen inzwischen auf 3,5 Milliarden US-Dollar. Die Zinssätze auf die ausstehenden Anleihen liegen in der Größenordnung von 10 Prozent und damit auch im afrikanischen Vergleich hoch.

Deutsche Entwicklungszusammenarbeit ist traditionell stark in Ghana engagiert. Mit Entwicklungshilfeforderungen in Höhe von 183 Millionen Euro ist Ghana Ende 2015 einer der größten Schuldner Deutschlands in Afrika. Als Land mit „niedrigem mittlerem Einkommen“ erhält Ghana aktuell Entwicklungshilfe in Form zinsgünstiger Kredite und nicht als Zuschuss.

Rund die Hälfte der öffentlichen Schulden Ghanas besteht gegenüber inländischen Banken und anderen Kreditgebern. Die auf die Cedi-Verbindlichkeiten zu zahlenden Zinsen gehören zu den höchsten in Westafrika.

Trend

Ghanas Auslandsschulden haben sich seit Mitte der letzten Dekade mehr als vervierfacht. Dabei sind die Verbindlichkeiten gegenüber allen Gläubigergruppen deutlich gestiegen, gegenüber privaten allerdings noch stärker als gegenüber den öffentlichen. Besonders kritisch wirkt sich dabei aus, dass die Wirtschaftsleistung des Landes von 2013 bis 2015 um gut ein Fünftel zurückgegangen ist, wodurch angesichts des weiter rasant wachsenden Schuldenbergs sich diejenigen Indikatoren dramatisch verschlechtert haben, die das Verhältnis von Schulden und Wirtschaftsleistung beschreiben.

Erstaunlicherweise befinden sich die Schuldenindikatoren, die sich auf die Hartwährungseinnahmen durch den Export von Gütern und Dienstleistungen beziehen, weiterhin in einem unkritischen Bereich, obwohl die Krise seit 2013 nicht zuletzt durch den Verfall der Preise für Gold und Öl ausgelöst wurden. Offensichtlich haben die ghanaischen Exporteure den Preisverfall zwischen 2013 und 2015 durch Mengenausweitungen kompensieren können.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Ghana

Ghana hat 2002 den Decision Point unter der multilateralen HIPC-Initiative und 2004 den Completion Point erreicht. Nominale 7,4 Milliarden US-Dollar wurden am HIPC-Completion Point und im darauffolgenden Jahr unter der MDRI gestrichen, was den zweitgrößten nominalen Schuldenerlass aller HIPC-Länder bedeutet.

Zuvor hatte Ghana 1996 unter Classic Terms eine Umschuldung ohne Teilerlass und 2001 eine kleinere Umschuldung mit einem Erlasselement von 67 Prozent (Naples Terms) auf die relativ bescheidenen umgeschuldeten Fälligkeiten erhalten.

Nach der HIPC-Entlastung lagen alle Schuldenindikatoren Ghanas im unkritischen Bereich.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Ghana hat sich eine bemerkenswerte politische Stabilität erkauft, unter anderem auch durch relativ hohe öffentliche Ausgaben, welche besonders in Wahljahren regelmäßig stark angestiegen sind. Unter dem Druck eines IWF-Programms bemüht sich die ghanaische Regierung seit Februar 2015 um die Senkung des Haushaltsdefizits. Wesentlich wird deren Erfolg davon abhängen, ob der aktuell noch vorsichtige Preisanstieg bei Öl und Gas anhält oder nicht.

Politische Empfehlungen

Ghana ist der geradezu klassische Fall einer extraktivistischen Ökonomie, die durch Preisveränderungen für seine Rohstoffe, auf die es keinen Einfluss hat, in Schwierigkeiten gerät. Das Land sollte sein wegen der friedlichen Machtwechsel und der innenpolitisch stabilen Situation hohes politisches Gewicht für internationale Initiativen in Richtung auf neue Entschuldungsmöglichkeiten für solche Länder in die Waagschale werfen.

 

Stand: April 2017

 

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des

bmz_cmyk_de-201701