Haiti

Allgemeines zur Wirtschaft Haitis

Haiti, eins der ärmsten Länder der Welt, ist seit dem Erdbeben im Jahr 2010 stark in seiner Entwicklung zurück geworfen worden. 80% der haitianischen Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze und die zerstörerischen Folgen des Erdbebens für die Hauptstadt Port-au-Prince bewirkten eine Verminderung des Bruttonationaleinkommens um 8% im Jahr 2010. Zwei Drittel der haitianischen Bevölkerung sind abhängig von der Landwirtschaft, vornehmlich der kleinflächigen Subsistenzwirtschaft. Diese ist jedoch massiv von externen Faktoren, wie Wetterbedingungen abhängig.
Rücküberweisungen aus dem Ausland sind die Hauptquelle für ausländische Deviseneinnahmen, sie sind so hoch wie ein Viertel des BIPs und überragen die Gewinne des Exports um fast das Doppelte. Haiti ist jedoch aufgrund fehlender Ressourcen und fehlender Möglichkeiten, Einnahmen zu mobilisieren, hauptsächlich von technischer und finanzieller Hilfe aus dem Ausland abhängig, die einen Großteil des staatlichen Budgets ausmachen. Viele Bereiche, vor allem die Infrastruktur, öffentliche Institutionen und Dienstleistungen, das Bildungs- und das Gesundheitswesen sind wenig entwickelt und hemmen daher die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Ständige Naturkatastrophen, die hohe Wiederaufbaukosten verursachen, erschweren Investitionen in eine Verbesserung der Infrastruktur dabei massiv. 2009 wurde Haiti im Rahmen der multilateralen HIPC-Initiative ein Schuldenerlass von ca. einer Milliarde Dollar zuteil.

 

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)18,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)96,8150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)0,715
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)26,649
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)140,0200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)1,937 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)24,382 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014

 

Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC-Decision Point 2006 – Completion Point 2009
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 1995 (Naples), 2006 (Cologne), 2009 (HIPC-Exit)
Privat:  Keine Umschuldungen

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Mittel

 

Risiken für Schuldentragfähigkeit:

  • Verletzlich hinsichtlich einer Reihe von externen Schocks, dabei vor allem Naturkatastrophen (ein Hurrikan im Jahr 2004 verursachte einen Schaden von 5,4 Milliarden Dollar laut UNDP, das verheerende Erdbeben 2010 Kosten von 7,6 Milliarden bzw. 120 % des Bruttonationaleinkommens), Klimawandel, weniger Hilfszuflüsse, geringes Wirtschafts- und Exportwachstum, das Haitis fiskalische Position, die Haushaltsbilanz und die Verschuldungssituation weiter verschlechtert.
  • Die Gruppe der „Small Island States“ (SIDS) gilt dabei generell bereits als Gruppe mit recht geringem Wachstum. Dieses ist aber absolut nötig, um die untragfähige Verschuldungssituation, die fiskalische Position zu verbessern, und Schuldentragfähigkeit auf lange Sicht sicher zu stellen.
  • hat eine stark negative Handelsbilanz, was zum Beispiel an den hohen Importkosten für Nahrungsmittel und Brenn- und Rohstoffe liegt, zum anderen einer sehr geringen Exportausfuhr bei nur wenigen Exportgütern
  • ist abhängig von wirtschaftlichen Entwicklungen im Ausland, wie den USA: 80% der Exporte Haitis gehen an die USA
  • hat trotz kürzlichem Schuldenerlass bereits wieder hohe Kredite aufnehmen müssen, aufgrund von Finanzierungsnöten und -engpässen, die die Schuldentragfähigkeit bereits wieder gefährden. Bilaterale Kredite unter dem sogenannten „PetroCaribe Agreement“ sind zwar konzessionär und damit zinsgünstig, bilden jedoch auch ein hohes Risiko für die Schuldentragfähigkeit des Landes laut IWF und Weltbank, da das Land kaum in der Lage ist, Schulden zu tragen und auch zukünftig eher negative wirtschaftliche Aussichten hat.
  • politische Instabilitäten stellen ein Risiko dar