Indien

Hat Indien ein Schuldenproblem?

Indien hat kein akutes Schuldenproblem. Der Staat überschreitet mit der inländischen und ausländischen Kreditaufnahme zusammengenommen Grenzwerte deutlich. Eine unmittelbare Insolvenzgefahr ist daraus indes nicht abzuleiten.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2016)

IndikatorWertGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)20,440
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)102,3150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)17,315
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)69,650
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)326,2200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)456,2 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)77,1 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Indien?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Indiens Auslandsschulden bestehen zu rund drei Vierteln von Seiten privater indischer Unternehmen, Banken und Einzelpersonen. Nur das letzte Viertel entfällt auf den Staat.

Unter den öffentlichen Auslandsschulden entfällt ein für ein Schwellenland und G20-Mitglied noch immer vergleichsweise hoher Teil auf konzessionäre Finanzierungen durch bilaterale und multilaterale Entwicklungshilfegeber.

Bei den privaten Gläubigern sind gegenüber privaten Schuldnern Banken deutlich wichtiger als Anleihegläubiger. Bei den staatlichen Schulden halten die beiden Forderungskategorien sich in etwa die Waage.

Deutschland hält mit Forderungen von 1,839 Milliarden Euro rund ein Zehntel aller bilateralen Entwicklungshilfeschulden Indiens. Das Land ist Deutschlands wichtigster Schuldner unter allen Entwicklungs- und Schwellenländern.

Trend

Im Verhältnis zu den Exporteinnahmen sind sowohl der Schuldenstand als auch der Schuldendienst zwischen 2012 und 2016 um mindestens 10 Prozent angestiegen.

Indien hatte von 2011 auf 2012 einen starken Anstieg seiner Auslandsschulden in fast allen Forderungskategorien zu verzeichnen. Seither sind das Schuldenprofil sowie die relative und absolute Schuldenhöhe relativ stabil.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Indien

Indien hat bislang noch nie seine privaten oder öffentlichen Auslandsschulden umgeschuldet.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Indien hat kein Auslandsschuldenproblem. Da der Staat aber relativ stark im Inland verschuldet ist, werden die beiden auf die gesamten öffentlichen Schulden bezogenen Indikatoren deutlich überschritten. Da die inländische Verschuldung in Rupien besteht, die der Staat nötigenfalls drucken könnte, erwächst daraus keine unmittelbare Insolvenzgefahr. Allerdings könnte ein ungebremstes Wachstum der staatlichen Schulden gegenüber dem heimischen Bankensektor im Fall eines externen Schocks zu einer Bankenkrise führen.

Die multilateralen konzessionären Kredite kommen fast ausschließlich von der Weltbanktochter IDA (dt.: Internationale Entwicklungsorganisation), was das Land von politischen Entwicklungen dort sehr abhängig macht.

Politische Empfehlungen

Als gewichtiges G20-Land könnte Indien eine deutlich stärkere Rolle bei der Reform globaler Entschuldungsverfahren spielen. Dies wäre umso glaubwürdiger als es selbst nicht unmittelbar von Überschuldung bedroht ist und sich deshalb für globale Stabilität einsetzen könnte.

Weiterführende Informationen und Materialien

  • Artikel „Indiens Entwicklungszusammenarbeit zwischen postkolonialer Solidarität und geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen“ von Peter Lanzet, in: Schuldenreport 2017, S. 45-51.

 

Stand: Mai 2018

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des