Kasachstan

Allgmeines zu Wirtschaft Kasachstans

Kasachstan ist das zweitgrößte Land der ehemaligen Sowjetunion. Es besitzt Bodenschätze wie Erdöl, Uran, Erdgas, Kohle und Gold, und ebenso einen großen landwirtschaftlichen Sektor und gilt als ein großer Getreideexporteur. 2002 bekam Kasachstan als erstes Land der ehemaligen Sowjetunion ein Kreditrating und profitierte davon auf dem internationalen Kapitalmarkt. Bis 2007 wuchs Kasachstans Wirtschaft um über 9%, vor allem gestützt durch den Ausbau der Rohstoffindustrie durch Auslandsinvestitionen im Rohstoffbereich, die Gewinnung von Kohlenwasserstoffen, Bergbau und dem Ausbau des Bankensektors. Jedoch bilden die geographisch ungünstige Lage und die mangelhafte Infrastruktur des Landes ernste Herausforderungen für die wirtschaftliche Entwicklung. Als Binnenstaat hat Kasachstan einen schwierigen Zugang zu den Weltmeeren und somit ist der Export, besonders der von Öl und Gas, abhängig von Handelspartnern wie Russland. Als Ende 2007 die globalen Finanzmärkte im Zuge der Finanzkrise absackten, kam es zu abnehmenden Kapitalzuflüssen und damit zu einer ernsten Kreditverknappung. Der anschließende Fall der Öl- und Rohstoffpreise 2008 verschärfte die wirtschaftliche Situation und Kasachstan glitt in eine Rezession. Kasachstan besitzt enorme Erdgas- und Erdölreserven, so dass ein Anziehen der Weltkonjunktur eine rasche Erholung bringen kann.

 

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)83,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)177,6150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)35,115
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)14,949
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)61,1200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)157,594 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)31,170 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014

 

Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: k.A.
Privat:  Keine Umschuldungen

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Keine Einschätzung vorgenommen worden.

 

Risiken für Schuldentragfähigkeit:

  • vor der globalen Finanzkrise haben Kasachstans Banken das Wachstum des inländischen Kreditmarktes vor allem durch Kreditaufnahme im Ausland finanziert; dadurch hat die Kreditverknappung im Zuge der Finanzkrise eine massive Bankenkrise ausgelöst, die durch Finanzspritzen der Regierung und durch eine Schuldenrestrukturierung abgemildert werden musste
  • exogene Schocks wie niedrige internationale Rohstoffpreise, eine Abnahme von ausländischen Direktinvestitionen und Kapitalzuflüssen
  • hohe Abhängigkeit vom Ölsektor und damit von internationalen Ölpreisen
  • negative wirtschaftliche Entwicklungen im Ausland: Europa (als wichtigste Exportabnehmer) und Russland (starke wirtschaftliche und finanzielle Verflechtungen)
  • Abwertung der nationalen Währung, die zu einer Erhöhung der Auslandsschuldenlast führt