Kolumbien

Allgemeines zur Wirtschaft Kolumbiens

Kolumbien gehört zu den größten Wirtschaftsnationen Lateinamerikas. Das Land ist ein starker Produzent zahlreicher Arten von Schnittblumen. Zu den wichtigsten Sektoren zählen die Smaragdproduktion, die Produktion von Guadua-Holz und im landwirtschaftlichen Sektor der Anbau von Kaffee, Kartoffeln und Bananen. Nahrungsmittel -und Textilindustrie spielen mittlerweile ebenfalls eine wichtige Rolle. Der Dienstleistungssektor vor allem im Tourismusbereich wird durch die interne Sicherheitslage und Unruhen im Land gehemmt. Die USA sind ein wichtiger Handelspartner Kolumbiens, die einen Großteil der Exporte abnimmt. Illegaler Drogenanbau und -handel beeinflusst die Wirtschaft Kolumbiens massiv und bietet Existenzgrundlage für viele Menschen. Kokain ist dabei das lukrativste Exportprodukt Kolumbiens. Die Wirtschaftskrise bekam Kolumbien zwar durch einen Rückgang der Nachfrage nach Exportgütern, durch die internationalen Rohstoffpreise, weniger Kapitalzuflüsse und ein geringeres Wirtschaftswachstum zu spüren, jedoch blieb die Wirtschaft Kolumbiens durch eine konsequente Wirtschaftspolitik und eine konsequent hohe Wirtschaftsleistung der vergangenen Jahre gut gerüstet.

 

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)28,040
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)150,6150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)19,015
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)44,249
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)159,9200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)102,345 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)13,233 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014

 

Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: k.A.
Privat:  Keine Umschuldungen


Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Keine Einschätzung vorgenommen worden

 

Risiken für Schuldentragfähigkeit:

  • verletzlich hinsichtlich Rohstoffpreis-Schocks; das heißt schwankende Rohstoffpreise, also niedrige Weltmarktpreise für die Exportgüter Kolumbiens, stellen ein signifikantes Risiko für Schuldentragfähigkeit und Haushalt dar. Rohstoffexporte machten 2010 mehr als 65% der Exporte aus. Ausländische Direktinvestitionen fließen vor allem in rohstofforientierte Projekte (vor allem Öl).
  • Verschlechterung der externen Finanzierungsbedingungen: Wenn globale Finanzierungsbedingungen schlechter werden, fließt möglicherweise weniger Kapital nach Kolumbien in Form von Investitionen.
  • weniger Rücküberweisungen

9zi7chg