Malawi

Allgemeines zur Wirtschaft Malawis

Der afrikanische Binnenstaat Malawi ist ein dicht besiedelter und wenig entwickelter Staat mit einer nur gering diversifizierten Wirtschaft. Die Wirtschaft fußt zum größten Teil auf dem Agrarsektor und über 80% der Bevölkerung lebt in ländlichen Regionen. Landwirtschaft, die seit 2006 durch Düngemittelsubventionen unterstützt wird, stützt mehr als ein Drittel des BIP und 90% der Exporteinnahmen. Dabei ist Malawi vor allem vom Tabak- und Maisexport abhängig. Externe Schocks, wie ungünstige klimatische Bedingungen und Unwetter, beeinflussen nicht nur die Exporterlöse, sondern auch die Selbstversorgung der Bevölkerung, die trotz Landknappheit und hoher Bevölkerungsdichte einigermaßen gesichert ist. Die Wirtschaft ist weiter hochgradig abhängig von externer Finanzierung, vor allem von den internationalen Finanzinstitutionen IWF und Weltbank. Beinahe die Hälfte des gesamten Staatshaushaltes ist geberfinanziert. Damit ist die Wirtschaftspolitik des Landes stark durch Geberkonditionen geprägt, die den Kreditprogrammen der Institutionen traditionell anhaften.

 

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)40,140
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)105,1150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)4,215
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)60,949
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)k.A.200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)1,637 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)65,301 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014

 

Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC-Decision Point 2000 – Completion Point 2006
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 1982, 1983 (Classic), 1988 (Ad Hoc), 2001 (Cologne), 2006 (HIPC-Exit)
Privat:  1983, 1988

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Mittel

 

Risiken für Schuldentragfähigkeit:

  • konzentrierte Exportbasis mit nur wenigen Exportgütern, das heißt die Wirtschaftsleistung und vor allem die Fähigkeit, Schulden zu zahlen, ist nur von wenigen Gütern abhängig, deren Höhe der Einnahmen wiederum von Weltmarktpreisen und externer Nachfrage abhängig sind
  • Malawis Landwirtschaft basiert stark auf dem Regenfeldbau. Damit ist die Landwirtschaft anfällig für klimatische Schwankungen.
  • hat im Falle von geringen Einnahmen oder geringen Erträgen aus der Ernte kaum internationale Reserven, die als Puffer dienen könnten
  • da Malawi z.B. Treibstoff und Dünger importieren muss, ist das Land bei hohen internationalen Weltmarktpreisen stark verletzlich