Moldau

Allgemeines zur Wirtschaft Moldaus

Moldau ist eines der ärmsten Länder Europas. Das Land besitzt klimabegünstigtes und gutes Agrarland, hat allerdings keine Mineralvorkommen. Daher ist es stark von landwirtschaftlichen Exporten, vor allem von Früchten, Gemüse, Wein und Tabak, abhängig. Moldau ist ebenfalls auf Rücküberweisungen von Arbeiter/innen aus dem Ausland angewiesen. Hauptexportgüter sind vor allem Nahrungs- und Genussmittel (v.a. Wein), sowie Textilien und Maschinen. Das Einsetzen der Wirtschaftskrise verursachte 2009 einen Einbruch des BIP von 6,5% und eine Verdopplung der Arbeitslosigkeit. 2010 führte der Aufschwung der Weltwirtschaft wieder zu einem Wachstum von 3,1%. Wirtschaftliche Reformen gehen aufgrund von Korruption und starker Regierungskontrolle eher schleppend voran. Die Wirtschaft Moldaus bleibt hinsichtlich schlechter Regierungsführung, schwankender Weltmarktpreise für Erdöl, klimatischen Katastrophen, wie Dürren und nur geringen ausländischen Direktinvestitionen stark verwundbar.

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)74,040
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)161,1150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)14,715
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)31,549
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)82,9200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)6,463 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)591,208 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014

 

Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 2006 (Houston)
Privat:  2002, 2004

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Niedrig

 

Risiken für Schuldentragfähigkeit:

  • keine Verbesserung von politischen Instabilitäten im Land, die das Investitionsklima negativ beeinflussen
  • schwächere Exportnachfrage, wirtschaftliche Probleme bei europäischen Handelspartner/innen
  • anziehende Rohstoffpreise auf dem Weltmarkt
  • externe Verbindlichkeiten vom Teil Transnistria (Transnistria hat ca. 3 Milliarden US Dollar externe Verbindlichkeiten, z.B. nach Russland; das sind ungefähr 50% des moldawischen BIP und 300% der transnistrischen Leistung!)