Nepal

Hat Nepal ein Schuldenproblem?

Nepals aktuelle Schuldenindikatoren liegen überwiegend unter kritischen Grenzwerten und auch die Tendenz ist positiv.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2016)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)19,740
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)165,3150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen(%)8,915
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)27,349
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)117200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)3,706 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar) 229,6 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Nepal?


Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Fast alle Auslandsschulden Nepals bestehen von Seiten des Staates. Dieser wiederum ist fast nur bei öffentlichen Gläubigern verschuldet und das wiederum ausschließlich zu Entwicklungshilfebedingungen. Teure Marktkredite wurden nicht aufgenommen, entsprechende Staatsanleihen nicht platziert.

Trend

Alle Schuldenindikatoren Nepals haben sich zwischen 2012 und 2016 um mindestens 10 Prozent verbessert.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Nepal

Nepal hat bislang noch nie mit seinen Gläubigern Schuldenerleichterungen ausgehandelt. Nach den schweren Erbeben im April und Mai 2015 bestand die Hoffnung, dass Nepal sich für einen Teilerlass seiner Schulden beim Internationalen Währungsfonds (IWF) aus Mitteln des Catastrophe Containament and Relief Trust (CCRT) qualifizieren würde. Allerdings entschied der IWF, dass die Zerstörungen im Umfang von rund 7 Milliarden US-Dollar deutlich weniger als den für einen Erlass unter der CCRT notwendigen 100 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung entsprachen (nur rund ein Drittel). Alternativ hätten auch 25 Prozent der Produktionskapazitäten zerstört sein können, um eine Qualifizierung zur erreichen. Doch auch dieser – schwer zu definierende – Grenzwert wurde laut IWF knapp verfehlt.

Nepal ist immer wieder als ein noch möglicher Kandidat für eine Entschuldung unter der HIPC/MDRI-Initiative genannt worden. Ein HIPC-Erlass würde indes bescheiden ausfallen, da der Grenzwert von 150 Prozent der jährlichen Exporteinnahmen allenfalls marginal überschritten wird. Umso bedeutender wäre allerdings die damit verbundene Entschuldung unter der Multilateral Debt Relief Initiative (MDRI), welche eine vollständige Streichung der Schulden beim IWF und der Internationalen Entwicklungsorganisation (IDA) bewirken würde. Auf die IDA alleine entfallen 1,7 der 4,2 Milliarden US-Dollar Auslandsschulden.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Wegen der niedrigen Indikatoren für die öffentlichen und die gesamten Auslandsschulden sowie der insgesamt entspannten Tendenz bescheinigt der IWF Nepal im Moment ein niedriges Überschuldungsrisiko.

Politische Empfehlungen

Nepal hat aktuell keinen Bedarf an Schuldenerleichterungen. Allerdings ist das Land für externe Schocks besonders verletzlich und als Niedrigeinkommensland wenig widerstandsfähig. Die Regierung sollte deshalb internationale Bemühungen um Entschuldungsmöglichkeiten für Länder in besonderen Stresssituationen, wie sie im Moment zum Beispiel für von Wirbelstürmen bedrohte karibische Kleinstaaten diskutiert werden, unterstützen.

 

Stand: März 2018