Paraguay

HAT Paraguay EIN SCHULDENPROBLEM?

Nach Einschätzung der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika (CEPAL) ist Paraguay aktuell das am wenigsten verschuldete Land Lateinamerikas. Das wird von den Weltbankdaten für Ende 2015 unterstützt. Allerdings hat sich die öffentliche Verschuldung seit 2013 verdoppelt.

DIE WICHTIGSTEN SCHULDENINDIKATOREN (STAND 2015)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)62,040
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)138,6150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)18,615
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)38,849
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)189,7200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)16,162 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)2,115 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

WER SIND DIE GLÄUBIGER VON Paraguay?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Zwei Drittel der Auslandsschulden Paraguays entfallen nicht auf den Staat, sondern auf private Schuldner wie Unternehmen und Banken. Diese nutzen bislang hauptsächlich ausländische Banken als Kreditgeber.

Der paraguayische Staat ist bei zwei Gläubigergruppen am stärksten verschuldet: bei Anleihezeichnern und bei multilateralen Finanzinstitutionen. Bei letzteren stehen hauptsächlich nicht-konzessionäre Forderungen in den Büchern, die marktnah verzinst werden. Entwicklungshilfeschulden spielen nur eine geringe Rolle.

Die öffentlichen Schulden haben sich durch die erstmalige Platzierung von Staatsanleihen ab 2013 mehr als verdoppelt. Bedenklich ist, dass mit dem Gang an den Kapitalmarkt nicht andere Kreditquellen ersetzt, sondern die gesamt öffentliche Auslandsschuld erhöht wurde – wenngleich auf einem relativ niedrigen Niveau.

Trend

Paraguays Auslandsschulden sind seit 2010 absolut gesehen einigermaßen stabil, während die gesamte Wirtschaftsleistung seither – mit einigen Aufs und Abs – um fast 50 Prozent gestiegen ist. Wegen des kurzfristigen und hochverzinsten Charakters der meisten Auslandsschulden ist der Schuldendienstquotient (Schuldendienst zu Exporteinnahmen) der kritischste aller Indikatoren.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Paraguay

Paraguay hat trotz spürbarer Zahlungsrückstände bis zum Beginn der letzten Dekade nie mit seinen Gläubigern im Pariser Club verhandelt. Für die HIPC-Initiative war das Land nicht qualifiziert. Auch gegenüber seinen privaten Gläubigern hat Paraguay, abgesehen von einem kleineren Schuldenrückkauf im Jahr 1993, seine Zahlungsrückstände nach einiger Zeit stets in voller Höhe beglichen.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Akute Risiken für Paraguays Schuldentragfähigkeit bestehen aktuell nicht; allerdings führt die Platzierung von Staatsanleihen zu ansteigenden Indikatoren.

Politische Empfehlungen

Der IWF hat sich Paraguay auf dem Hintergrund der ausgeweiteten Kreditaufnahme im Ausland offenbar als Versuchskaninchen für eine Süd-Variante der Diskussion um eine Schuldenbremse ausgesucht. Diese Diskussion wird von der IWF-Seite deutlich differenzierter geführt als der Bundesfinanzminister sie in Deutschland betreibt. Gleichwohl sollte die paraguayische Regierung aus zwei Gründen sehr vorsichtig mit gesetzlichen Regelungen zur Begrenzung von Kreditaufnahmen umgehen: Zum einen ist die Gefahr externer Schocks, denen dann von offizieller Seite auch durch Kreditaufnahme gegengesteuert werden müsste, in Paraguay ungleich höher als in Deutschland. Zum anderen sollte die Regierung sich die Option, Risiken durch Schuldenerleichterungen zu externalisieren, nicht ohne Not aus der Hand nehmen lassen.

 

Stand: April 2017

 

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des

bmz_cmyk_de-201701