Rumänien

Allgemeines zur Wirtschaft Rumäniens
Rumänien wurde 2007 Mitglied der Europäischen Union. Das Land ist fortschrittlich industrialisiert und mehr als drei Viertel seiner Exporte sind Industriegüter, wie Textilien, Leder, Holz, Düngemittel, mechanische und elektrotechnische Geräte und Maschinen. In der Landwirtschaft werden unter anderem Sonnenblumen, Weizen, Flachs, Sojabohnen, Reis, Wein sowie Obst angebaut. Der Dienstleistungssektor ist der größte und auch Existenzgrundlage für mehr als die Hälfte der Bevölkerung. Rumänien ist reich an Bodenschätzen. Auch der touristische Wirtschaftszweig spielt eine große Rolle. Das hohe Wachstum der letzten Jahre führte allerdings zu Einkommensunterschieden, denn die makroökonomischen Einnahmen kamen nur der Mittelschicht, und nicht der armen Bevölkerung zu Gute. Korruption und Bürokratie sind weiterhin eine Behinderung des Unternehmenssektors im Land.


Aktuelle Verschuldung
:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)57,040
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)130,0150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)28,815
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)40,549
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)126,4200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)111,289 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)24,622 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014


Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 1982, 1983 (Classic)
Privat:  1982, 1983, 1986

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Keine Einschätzung vorgenommen worden

Weiterführende Links: