Samoa

Allgemeines zur Wirtschaft Samoas

Laut des Auswärtigen Amtes ist Samoa eine marktwirtschaftlich orientierte Volkswirtschaft. Das Wirtschaftswachstum betrug 2007 nach Angaben des Samoanischen Finanzministeriums noch 6,1%. Dieses Wachstum ist insbesondere auf positive Entwicklungen im Dienstleistungssektor, vorwiegend in den Bereichen Bauwirtschaft, öffentliche Verwaltung, Finanzdienstleistungen, Transport- und Kommunikationswesen zurückzuführen. Trotz der isolierten Insellage waren auch in Samoa die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise zu spüren, insbesondere die Binnennachfrage und die Exporte nahmen stark ab. So wies das Wirtschaftswachstum im Jahr 2008 ein Defizit auf von -3,4% auf. Ein großes Problem Samoas ist die Anfälligkeit für Naturkatastrophen und die Abhängigkeit von Entwicklungshilfe sowie Überweisungen von Migrant/innen im Ausland. Der Dienstleistungssektor hat mit 75,3% den größten Anteil am BIP, gefolgt von 13,1% im Industriesektor und 11,6% in der Landwirtschaft. Der Agrarsektor spielt eine deutlich geringere Rolle als noch Anfang der 90er Jahre. Im Industriebereich steht die Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte (Holz, Obstkonserven, Tabakwaren) im Vordergrund. Hinzu kommt die Herstellung von Bekleidung. Die wichtigsten Exportgüter Samoas sind Fisch, Textilien, Bier und Kokosprodukte sowie Kfz-Teile. Es werden jedoch sehr viel mehr Produkte im- als exportiert.


Aktuelle Verschuldung
:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)52,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)131,6150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)6,815
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)79,349
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)251,2200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)450,184 Mio.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)19,063 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014


Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC noch nicht umgesetzt
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: k.A.
Privat:  Keine Umschuldungen

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Niedrig

 

Entwicklung der Verschuldungsindikatoren/Verwundbarkeiten im Hinblick auf Schuldentragfähigkeit

  • hat verschiedene Schocks erlitten, zuletzt im September 2009 einen Tsunami, der die Erholung von der globalen Wirtschaftskrise durch hohe Wiederaufbaukosten massiv hemmte, sowie eine Abnahme im Tourismussektor, ein geringeres Wirtschaftswachstum und hohe Importkosten verursachte
  • eine hohe Verletzlichkeit im Hinblick auf Naturkatastrophen, schlechtere Kreditkonditionen (Samoa ist auf konzessionäre und damit günstige Finanzierung angewiesen; der Rückgriff auf Kredite zu Marktkonditionen um den Wiederaufbau zu finanzieren, würde Schuldentragfähigkeit massiv gefährden), Exportschocks (weniger Nachfrage zum Beispiel im Tourismussektor) und Rückgang von Rücküberweisungen aus dem Ausland