Uganda

Allgemeines zur Wirtschaft Ugandas

Die Wirtschaft des Binnenstaats Uganda ist stark auf den landwirtschaften Sektor sowie den Dienstleistungssektor angewiesen, wobei die Subsistenzwirtschaft im landwirtschaftlichen Sektor einen großen Teil ausmacht. Traditionelle „Cash Crops“ sind z.B. Kaffee, Tee, Baumwolle und Zuckerrohr. Erdölfunde und damit die Investition in die Ölproduktion sollen zukünftig helfen, den stark geberabhängigen Haushalt des Landes zu stützen und zu einem Aufschwung der Wirtschaft führen.

 

Aktuelle Verschuldung:

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)30,7
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)122,8150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)12,315
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)28,949
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)182,8200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)5,134 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)98,519 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Stand: 2014


Entschuldungsstatus:

Multilateral: HIPC-Decision Point 2000 – Completion Point 2000
Bilateral: Pariser Club Umschuldungen: 1981, 1982 (Classic), 1987 (Ad Hoc), 1989 (Toronto), 1992 (London), 1995 (Naples), 1998 (Lyon), 2000 (HIPC-Exit)
Privat:  1993

Einschätzung des Verschuldungsrisikos durch IWF und Weltbank: Niedrig

 

Risiken für Schuldentragfähigkeit:

  • in naher Zukunft wird Uganda von konzessionärer Finanzierung zur Investition in die öffentliche Infrastruktur (Energie, landwirtschaftliche Förderung, Straßenausbau) abhängig bleiben. Daher stellen verschlechterte Finanzierungsbedingungen ein Risiko dar.
  • Wachstumsschocks (weniger Export- und BIP-Wachstum)