Uruguay

Hat Uruguay ein Schuldenproblem?

Uruguay ist nicht akut von Überschuldung bedroht. Im Fall neuerlicher externer Schocks nach der kurzzeitigen Erholung 2016/17 könnte sich die Situation wegen der schon recht hohen Indikatoren jedoch relativ schnell zuspitzen.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2016)

Uruguay berichtet nicht an das Debtor Reporting System der Weltbank. Deswegen sind die folgenden Angaben Projektion des Internationalen Währungsfonds (IWF) für Ende 2016 und eigene Berechnungen.

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)53,940
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)248,9150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)34,915
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)61,149
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)211,2200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)21,45 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)1,16 Mrd.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Uruguay?

Es stehen keine Informationen über Uruguays externe Gläubigergruppen zur Verfügung. Die Schuldenverwaltung im Finanzministerium gibt an, dass 2017 91% Prozent der Schulden bei Privatgläubigern in Form von Staatsanleihen und 9% Prozent in Form von Bankkrediten bestehen.

Zum Ende 2017 reklamiert auch der Pariser Club Forderungen an Uruguay, und zwar in Höhe von 703 Millionen US-Dollar, davon der größte Teil in Form von Handelsforderungen. Der Bundesrepublik Deutschland schuldet Uruguay nur noch 2 Millionen Euro aus der Entwicklungszusammenarbeit.

Trend

Drei von fünf Schuldenindikatoren – alle, die sich auf die Auslandsschulden des Landes beziehen – haben sich zwischen 2012 und 2016 um mindestens 10 Prozent verschlechtert. Die Indikatoren für die öffentliche Verschuldung sind demgegenüber im gleichen Zeitraum stabil geblieben.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Uruguay

Im Pariser Club der Gläubigerregierungen hat Uruguay bislang noch nicht verhandelt. Allerdings hat es zwischen 1983 und 2003 insgesamt fünfmal seine Schulden bei privaten Banken restrukturiert. Forderungen in Höhe von insgesamt rund 9 Milliarden US-Dollar waren davon betroffen. Nur einmal schloss die Restrukturierungen auch eine Reduzierung des Nennwerts der Schulden ein.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

In seinem letzten vorliegenden Artikel-IV-Bericht von 2016 weist der IWF auf zahlreiche Gefährdungen für die wirtschaftliche Stabilität und auch für die Tragfähigkeit der Schulden des Landes hin. Inzwischen ist das Wachstum wieder angesprungen und die Kurzinformation über die 2017-Mission geht von einem Gleichgewicht möglicher positiver wie negativer Schocks gegenüber einem undramatischen Basisszenario für die weitere wirtschaftliche Entwicklung Uruguays aus. Gefahren drohen vor allem, wenn die großen Nachbarn und Handelspartner Argentinien und Brasilien und/oder der bedeutende Investor China wirtschaftlich schwächeln.

Politische Empfehlungen

Weil es selbst nicht unmittelbarer Nutznießer sein wird, könnte Uruguay unter der progressiven Frente Amplio-Regierung ein glaubwürdiger Verfechter einer globalen Reform von Schuldner-Gläubiger-Beziehungen sein.

 

Stand: Dezember 2017

 

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des

bmz_cmyk_de-201701