Gut besuchter Gottesdienst anlässlich des G20-Gipfels

Mehr als 1.000 Menschen haben sich am 8. Juli 2017 beim Ökumenischen Gottesdienst in St. Katharinen versammelt, zu dem das Kirchliche Bündnis zum G20-Gipfel global.gerecht.gestalten und die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Hamburg eingeladen hatten.

Neben der kenianischen Theologin Dr. Agnes Aboum, Vorsitzende des Zentralausschusses des Ökumenischen Rates der Kirchen, predigte auch Jason Gordon, Bischof der Katholischen Kirche von Barbados und einer der Vertreter der Kampagne „Debt20: Entwicklung braucht Entschuldung – jetzt!“.

Bischof Jason Gordon: „Trauen wir uns doch, von einer Welt zu träumen, in der keine Nation von ihren untragbaren Schulden erdrückt wird.“

„Trauen wir uns doch, von einer Welt zu träumen, in der keine Nation von ihren untragbaren Schulden erdrückt wird. Trauen wir uns doch, von einer menschlichen Wirtschaft zu träumen – wo Entscheidungen tagtäglich im Interesse der Menschen getroffen werden; wo alle Menschen lebendige Herzen in ihrer Brust tragen; wo wir alle nach dem Herrn suchen und auf Gottes Wegen gehen; wo wir dem bedürftigen Nächsten ein Nächster sind; wo sich jeder Mensch auf Erden entfalten kann; wo es weder Krieg noch Armut noch überschuldete Nationen und Völker gibt“, so Bischof Jason Gordon.

Der Gospelchor und des Chor aus ehemaligen Freiwilligen des Zentrums für Mission und Ökumene singen: „Bring your own chair“

Zahlreiche Geistliche verschiedener christlicher Konfessionen gestalteten den Gottesdienst gemeinsam. Die Fürbitten verlasen Vertreterinnen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hamburg und der Weltweiten Ökumene. Dabei ging es auch um die drohende Schuldenlast viele Länder. Ein musikalisches Highlight stelle die Darbietung des Gospelchors und des Chors aus ehemaligen Freiwilligen des Zentrums für Mission und Ökumene dar, die eine mitreißende Version des eigens für den G20-Gipfel komponierten Songs „Bring your own chair“ darboten.