"Eine andere Welt ist möglich"

Testvorname Testnachname,
29. Juni 2007

so lautete das Motto der Demonstration am 2. Juni diesen Jahres in Rostock zum G8-Gipfel. Mit etwa 80 000 Teilnehmern war es der größte Protest, der je in Deutschland stattgefunden hat. Etwa 50 verschiedene Gruppen und Bündnisse haben diesen Tag vorbereitet und organisiert.

Kirchenkreis war in Rostock mit vertreten

Mit dabei war auch das Netzwerk Erlassjahr .de. Dieses Netzwerk ist ein breites gesellschaftliches Bündnis und zählt bundesweit etwa 850 Mitträgerorganisationen. Eines davon ist der Kirchenkreis Syke-Hoya.

Erlassjahr macht in öffentlichen Aktionen auf die Notwendigkeit eines Schuldenerlasses für die Entwicklungsländer aufmerksam. Es richtet seine Forderungen direkt an die politischen Entscheidungsträger und kämpft für faire und gerechte Entschuldungsverfahren.

Dieses Netzwerk machte in Rostock mit einer ganz besonderen Aktionen auf sich aufmerksam. Mit hunderten von übergroßen, roten Luftballons ging es zur Demo. Mit im Gepäck waren auf den Luftballons etwa 100 000 Unterschriften von Menschen aus ganz Deutschland, die für Entschuldung der Entwicklungsländer sind. Aus dem Kirchenkreis Syke-Hoya waren ebenfalls 10 Ballons mit Unterschriften auf der Demo dabei.

Karnevalistische Ausmaße

In Rostock war einer der Treffpunkte der Platz der Freundschaft. Eine Vielfalt von Menschen traf sich hier. Sambamusik, Liedsänger, kreative Kostüme, übergroße Puppen aus Pappmaché, Jongleure gingen durch die Reihen. Es wurde miteinander gelacht, gesprochen, diskutiert. Bunte Fahnen und kreative Plakate wehten im Wind. Eine Clowngruppe sorgte unterwegs für positive Stimmung – auch bei den Polizisten.

Die Berichterstattung von diesem Tag war eine ganz andere und sicherlich musste hierüber berichtet werden.

Aber eine andere, gerechtere Welt ist möglich. Fangen wir damit an, das es 98% der Demonstranten verdient haben, das dieser Tag als ein positiver und ein weitaus friedlicher Tag erwähnt wird, wenn er in die Geschichte eingeht!

Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.erlassjahr.de oder eine große Bilderserie unter www.patje.de.

Monika Winter, Seckenhausen

Ein Kommentar zu “"Eine andere Welt ist möglich"

  1. Dann müßten die USA aber als erstes Insolvenz anmelden – die sind nämlich endgültig pleite. Eigentlich. Machen aber trotzdem weiter 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verarbeiten Ihre in diesem Formular angegebenen, personenbezogenen Daten für die Beantwortung bzw. Bearbeitung Ihrer Anfrage bzw. Ihrer Kommentare sowie damit sachlich zusammenhängender Zwecke. Dabei nutzen wir die angegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar des amerikanischen Anbieters Automattic Inc.. Weitere Angaben zu der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie Ihren Rechten nach Maßgabe der Datenschutzgrundverordnung entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Hinweise zu der Nutzung des Dienstes Gravatar finden Sie in Ziffer 12.1 unserer Datenschutzerklärung.