Ecuador-Tagebuch: Montag 11.2.08: Blauer Himmel und eine positive Überraschung

Jürgen Kaiser, erlassjahr.de
13. Februar 2008

Landung in Quito nach einem langen Nachtflug, und anders als im Oktober begrüsst uns die Stadt mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. Trotzdem ist es nicht zu heiss, weil wir uns auf immerhin 2800m Höhe befinden. Gail Hurley von EURODAD und ich handeln mit den Compañeros eine kleine Schonfrist bis zum Mittag aus. Dann trifft sich die Unterkommission “Bilaterale Schulden” zum ersten Mal, und wir sind frisch geduscht dabei.

Wir waren mit etwas bangem Herzen nach Quito geflogen, weil es seit der letzten Arbeitssitzung im Oktober nur wenig Kommunikation gegeben hatte, und wir von keiner anderen Kommission (Multilaterale Schulden, Schulden bei Privatgläubigern, Interne Schulden, juristische Fragen und “Ökologische Folgen der Verschuldung”) irgendetwas Aufgeschriebenes gesehen hatten. Wir hatten unsererseits einen recht vorzeigbaren Bericht über die wichtigsten europäischen Gläubigerländer vorzuweisen, der besonders durch die Arbeit unserer Kolleginnen in Italien brisantes über ein Riesenstaudamm-Projekt (“Daule Peripa”) und eine Reihe damit zusammenhängender kleinerer Projekte enthält. Deutschland ist mit insgesamt vier von der KfW finanzierten Entwicklungsprojekten dabei, sowie den vier noch zu bedienenden Umschuldungsverträgen aus den letzten Verhandlungsrunden mit dem Pariser Club. Wir haben in den Verträgen einige reichlich hohe Zinssätze gefunden, und ein paar fragwürdige Detail-Klauseln, aber keine exorbitanten Schweinereien.

Am Nachmittag gab es eine positive Überraschung: nachdem von der Gründung der Kommission im Juli 2007 bis zum Jahresende die Bürokratie im Wirtschafts- und Finanzministerium (“MEF”) die Beschäftigung von Personal für die Kommission verhindert hatte, haben wir nun gleich vier junge Mitarbeiter/innen, die uns bei der Beschaffung von Dokumenten aus der Zentralbank, aus dem Ministerium selbst, und von Organisationen, die mit der Umsetzung von auslandsfinanzierten Projekten befasst waren, helfen sollen.

Als die Sonne über den Bergen untergeht, haben wir einen ambitionierten Arbeitsplan für die nächsten Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verarbeiten Ihre in diesem Formular angegebenen, personenbezogenen Daten für die Beantwortung bzw. Bearbeitung Ihrer Anfrage bzw. Ihrer Kommentare sowie damit sachlich zusammenhängender Zwecke. Dabei nutzen wir die angegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar des amerikanischen Anbieters Automattic Inc.. Weitere Angaben zu der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie Ihren Rechten nach Maßgabe der Datenschutzgrundverordnung entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Hinweise zu der Nutzung des Dienstes Gravatar finden Sie in Ziffer 12.1 unserer Datenschutzerklärung.