Belize

Hat Belize ein Schuldenproblem?

Als exportstarke Volkswirtschaft ist Belizes Schuldenstand im Verhältnis zu den Exporteinnahmen nicht kritisch, gegenüber der gesamten Wirtschaftsleistung aber in zunehmendem Maße. Die gesamte öffentliche Verschuldung im In- und Ausland liegt anhaltend im kritischen Bereich.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2018)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)76,840
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)127,0150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)10,115
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)94,850
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)316,6200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)1,38 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)110,2 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Belize?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Nur etwa ein Zehntel der belizischen Auslandsschulden bestehen nicht auf Seiten des Staates, sondern privater Unternehmen und Banken. Die Schulden des Staates bestehen zum etwas größeren Teil gegenüber öffentlichen Gläubigern – davon jeweils hälftig gegenüber multilateralen und bilateralen Gläubigern. Unter den Privatgläubigern sind Anleihezeichner die wichtigste Gruppe. Fast keine Rolle mehr spielen öffentliche Entwicklungshilfegeber und private Banken. Der in den letzten Jahren deutlich zurückgegangene Anteil von Entwicklungshilfekrediten ist dem Status als Land mit „höherem mittlerem Einkommen“ nach der Kategorisierung der Weltbank geschuldet.

Der Pariser Club – und damit auch Deutschland – weist keine Forderungen an Belize aus.

Trend

Von 2014 bis 2018 haben sich alle Schuldenindikatoren des Landes um mindestens 10 Prozent erhöht.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Belize

Belize hat 2007 und 2013 Umschuldungen mit seinen privaten Gläubigern ausgehandelt. In beiden Fällen ging es darum, akute Liquiditätsengpässe zu überwinden. 2007 gab es keinen Erlass, 2013 eine sehr begrenzte Erleichterung – je nach Annahme durch die Anleihezeichner – zwischen 3 und 10 Prozent. Beide Vereinbarungen erfolgten ohne ein IWF-Programm und ausschließlich in den Verhandlungen mit dem jeweiligen Gläubigerkomitee der Anleiheinhaber.

Im November 2016 wurden in einer dritten Umschuldung erneut Zahlungsverpflichtungen in die Zukunft verschoben. Allerdings wurde diesmal – um anders als früher auch die langfristige Schuldentragfähigkeit zu berücksichtigen – eine Schuldenstandreduzierung in der Größenordnung von 30 Prozent vereinbart.

Mit dem Pariser Club der offiziellen Gläubiger hat das Land bislang noch nicht verhandelt. Für die multilaterale HIPC/MDRI-Initiative war es nicht qualifiziert.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Seit der vorletzten Umschuldung sind die Indikatoren von Belize deutlich angestiegen. Der IWF erwartet, dass die gesamten öffentlichen Schulden längerfristig in der kritischen Größenordnung von rund 100 Prozent bleiben werden.

Generell ist Belizes Volkswirtschaft sehr verletzlich durch externe Schocks, insbesondere solche, die den Tourismus-Sektor treffen. Dazu gehören nicht nur Entwicklungen auf dem nordamerikanischen Markt, sondern auch die zunehmende Bedrohung durch Naturkatastrophen.

Politische Empfehlungen

Da die öffentlichen bilateralen Schulden fast durchweg gegenüber Gläubigern außerhalb des Pariser Clubs bestehen und auch bei den multilateralen Gläubigern nicht Weltbank und IWF, sondern regionale Entwicklungsbanken den größten Teil der Forderungen halten, wäre in Belize eine Roundtable-Lösung mit allen Forderungsinhabern besonders sinnvoll.

 

Stand: Oktober 2019

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des