Benin

Hat Benin ein Schuldenproblem?

Benin ist aktuell nicht von Überschuldung bedroht. Nur einer von fünf Indikatoren überschreitet einen kritischen Grenzwert.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand: Vorhersagen für Ende 2020)

Indikator Ausprägung Grenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%) 25,1 40
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%) 115,1 150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%) 5,7 15
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%) 41,4 50
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%) 305,5 200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar) 3,899 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar) 204,7 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Benin?

BEN Gläubigerprofil 2020-12

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Alle Auslandsschulden Benins bestehen von Seiten des Staates. Beninische Banken und Unternehmen sind nicht im Ausland verschuldet. Die Gläubiger sind zu rund zwei Dritteln öffentlich, wobei der multilaterale Anteil deutlich höher ist als der bilaterale. Die Internationale Entwicklungsorganisation IDA ist mit Abstand Benins wichtigster Gläubiger, gefolgt von der Afrikanischen Entwicklungsbank und dem Internationalen Währungsfonds (IWF).

Unter den bilateralen Gläubigern entfallen drei Viertel des Forderungsbestandes auf China. Unter den Mitgliedern des Pariser Clubs hält nur Frankreich relativ bescheidene Forderungen von gut 20 Millionen US-Dollar. Deutschland ist kein Gläubiger Benins.

Allerdings entfallen von mehr als einer halben Milliarde US-Dollar Schulden bei privaten Banken rund 90 Millionen auf deutsche Institute.

Trend

Der absolute Auslandschuldenstand Benins hat seit 2016 deutlich zugenommen. Dazu beigetragen hat vor allem die Verschuldung bei privaten Banken seit 2017 und die erstmalige Platzierung einer internationalen Staatsanleihe von einer halben Milliarde Euro im Jahr 2019. Die Anleihe weist einen für afrikanische Verhältnisse moderaten Zinssatz von 5,75 Prozent auf.

Der Schuldendienst hat sich seit 2016 verdoppelt, wurde allerdings begleitet von einem Wachstum der gesamten Volkswirtschaft, sodass die Schuldendienstquote nur moderat angestiegen ist.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Benin

Benin hat im Zuge des so genannten Millennium Rush zusammen mit vielen anderen Ländern zum Ende des Jahres 2000 den Decision Point der multilateralen Entschuldungsinitiative für hochverschuldete arme Länder (engl. Highly Indebted Poor Countries Initiative, HIPC) erreicht. 2003 wurde am Completion Point der Schuldenerlass unwiderruflich ausgesprochen.

Vor den beiden entsprechenden Vereinbarungen zum Erlass seiner Schulden bei seinen traditionellen westlichen Gläubigern hatte Benin bereits viermal (1989, 1991, 1993 und 1996) zu unterschiedlichen Bedingungen Teilerlasse im Pariser Club ausgehandelt. Vereinbarungen mit privaten Gläubigern wurden bislang nicht getroffen.

Benin hat im April 2020 ein Schuldenmoratorium im Rahmen der von den G20 beschlossenen Debt Service Suspension Initiative (DSSI) angeboten bekommen, die 16,1 Millionen US-Dollar an Schuldendienstzahlungen verschoben und damit für die unmittelbare Pandemiebekämpfung freigesetzt hätten. Die Regierung hat das Moratorium jedoch abgelehnt.

Benin hat ebenfalls im April 2020 einen Erlass seiner laufenden Zahlungen an den IWF im Umfang von rund 16 Millionen US-Dollar aus Mitteln des Catastrophe Containment and Relief Trust (CCRT) erhalten.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Benins Schuldenindikatoren sind im Großen und Ganzen stabil. Ein Risiko für Benins Schuldentragfähigkeit lässt sich daraus nicht ableiten. Der IWF betrachtet Benins Überschuldungsrisiko gleichwohl als „mittel“. Das heißt, dass Benin unter dem Basisszenario des IWF in den nächsten 10 Jahren nicht in Zahlungsschwierigkeiten geraten wird. Ein erheblicher externer Schock könnte es indes dorthin bringen. Allerdings ist Benin eines der Länder, für die der IWF auch im Krisenjahr 2020 von einem positiven Wachstum ausgeht.

Politische Empfehlungen

Den allgemeinen Trend zu teureren Finanzierungen am Kapitalmarkt bzw. auch aus nicht-konzessionären Kreditfenstern bilateraler oder multilateraler öffentlicher Kreditgeber sollte die beninische Regierung allenfalls sehr vorsichtig weiter beschreiten.

 

Stand: Dezember 2020

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des