Kosovo

Hat der Kosovo ein Schuldenproblem?

Nein.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2017)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)33,340
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)109,9150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)8,915
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)16,349
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)44,3200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)2,439 Mrd.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)198,4 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger des Kosovo?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Zum Ende des Jahres 2017 bestand rund ein Drittel der gesamten Auslandsschulden des Kosovo in kurzfristigen Schulden (Laufzeit < 1Jahr), die bei der hier gezeigten Darstellung nicht berücksichtigt werden. Von den langfristigen Schulden entfallen zwei Drittel auf private Schuldner, die Kredite bei ausländischen Banken aufgenommen haben. Das letzte Drittel sind Schulden des kosovarischen Staates, wobei der ganz überwiegende Teil auf multilaterale Gläubiger entfällt. Der wichtigste mit mehr als der Hälfte aller multilateralen Forderungen ist der Internationale Währungsfonds (IWF).

Seltsamerweise weist die Bundesregierung zum Ende des Jahres 2017 10 Millionen Euro Forderungen aus der Entwicklungszusammenarbeit an den Kosovo aus, während diese bei der Übersicht des Pariser Club nicht aufgeführt werden – obwohl der Club bei der Ermittlung der eigenen Forderungen nichts anderes macht, als die Daten seiner Mitglieder zusammenzuzählen.

Trend

Bei seiner – noch nicht von Serbien anerkannten – Unabhängigkeit im Jahr 2008 übernahm der Kosovo 1,4 Milliarden US-Dollar der serbischen Staatsschulden. Diese bestanden gegenüber serbischen Gläubigern, den Mitglieder des Pariser Club, internationalen Banken sowie den multilateralen Institutionen Internationale Entwicklungsorganisation (IDA), Europäische Investitionsbank (EIB) und Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD). Die Höhe dieser Übernahme war unter den Parteien nicht umstritten.

Seither steigen die Auslandsschulden des Kosovo kontinuierlich moderat an, erreichen aber keine kritischen Größenordnungen.

Bisherige Schuldenerleichterungen für den Kosovo

Der unabhängige Kosovo hat bislang weder mit seinen öffentlichen noch mit seinen privaten Gläubigern Schuldenerleichterungen vereinbart.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Von einer durch hohe Wachstumsraten in den letzten Jahren recht komfortablen Situation aus, sieht der IWF die bedeutendsten Risiken in einer trotz der bisherigen Haushaltsdisziplin zu großzügigen Sozialpolitik.

Politische Empfehlungen

Der Kosovo sollte Ratschläge des IWF, die auf Austerität hinauslaufen, in dieser Phase seiner Entwicklung mit größter Vorsicht genießen.

 

Stand: Mai 2019

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des