Marshallinseln

Haben die Marshallinseln ein Schuldenproblem?

Es besteht kein aktuelles Risiko für die Schuldentragfähigkeit. Mittelfristig sind Zahlungsschwierigkeiten indes wahrscheinlich.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2017)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)37,740
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)98,4150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)11,215
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)25,649
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)37,7200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)83,8 Mio.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)7,0 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger der Marshallinseln?

Die Auslandsschulden der Marshallinseln bestehen zu 94 Prozent auf Seiten des Staates und nur zu 6 Prozent auf Seiten des Privatsektors.

Ein Gläubigerprofil steht nicht zur Verfügung.

Trend

Die Auslandsschulden der Marshallinseln sind seit Beginn des Jahrtausends im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung beständig zurückgegangen.

Bisherige Schuldenerleichterungen für die Marshallinseln

Die Marshallinseln haben bislang noch nie umgeschuldet.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Wegen ihrer geringen Höhe über dem Meeresspiegel sind die Marshallinseln besonders verwundbar durch die Folgen des Klimawandels. Sie haben wiederholt Naturkatastrophen wie Dürren und Überschwemmungen erlebt und sind auch wegen ihrer abgelegenen geographischen Lage von externer Unterstützung abhängig. Rund die Hälfte aller öffentlichen Einnahmen resultiert aus externen Zuschüssen, vor allem den Compact Grants aus den USA, denen die Marshallinseln assoziiert sind.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) setzt für ein so kleines und verwundbares Land deutlich niedrigere Grenzwerte für die Schuldentragfähigkeit an als die Standardwerte, die erlassjahr.de für alle Länder verwendet. Diese Grenzwerte werden nicht aktuell, aber in den Vorhersagen des IWF innerhalb die nächsten 15 Jahre dramatisch überschritten. Deswegen bescheinigt er den Marshallinseln ein hohes Überschuldungsrisiko.

Politische Empfehlungen

Unter den zahlreichen Verwundbarkeiten der kleinen Volkswirtschaft der Marshallinseln spielen die Schulden des Landes nur eine geringe Rolle. Wegen ihrer geringen absoluten Größe wären sie auch für jeden öffentlichen Gläubiger im Krisenfall mit minimalem Aufwand restrukturierbar.

Die Schulden des Landes könnten gleichwohl eine Verhandlungsmasse sein, wenn es daran geht, die Marshallinseln für die existenzbedrohenden Folgen des Klimawandels von Seiten derjenigen zu entschädigen, die ihn produzieren.

 

Stand: Juni 2019

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des