Samoa

Hat Samoa ein Schuldenproblem?

Samoa wird vom Internationalen Währungsfonds (IWF) als Hochrisikoland für Überschuldung eingeschätzt, allerdings weniger wegen aktuell besonders kritischer Schuldenindikatoren als vielmehr wegen der Bedrohung durch Naturkatastrophen.

Die wichtigsten Schuldenindikatoren (Stand 2016)

IndikatorAusprägungGrenzwert
Auslandsverschuldung im Verhältnis zum Bruttonationaleinkommen (%)54,440
Auslandsverschuldung im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)158,7150
Jährlicher Schuldendienst im Verhältnis zu den jährlichen Exporteinnahmen (%)8,715
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zum BIP (%)52,650
Öffentliche Verschuldung im Verhältnis zu den öffentlichen Einnahmen (%)157,3200
Auslandsschuldenstand (US-Dollar)417,5 Mio.
Schuldendienst: Zinsen und Tilgungen an ausländische Gläubiger (US-Dollar)23,0 Mio.

Erklärung zu den Indikatoren und Grenzwerten

Wer sind die Gläubiger von Samoa?

Erklärung der Schuldenkategorien

 Die gesamten Auslandsschulden eines Landes setzen sich aus den Schulden des öffentlichen Sektors und denen des Privatsektors zusammen. Im Diagramm sind öffentliche Schulden mit Vollfarben und private Auslandsschulden schraffiert dargestellt.

Bei den öffentlichen Schulden werden drei Gläubigergruppen unterschieden, nämlich multilaterale öffentliche Gläubiger – das sind vor allem Entwicklungsbanken und der IWF -, bilaterale öffentliche Gläubiger – das sind andere Regierungen – und private Gläubiger.

Bei den beiden öffentlichen Gläubigerkategorien unterscheiden wir zudem nach konzessionären, also zinsgünstigen Krediten zu Entwicklungshilfebedingungen, und Krediten zu Marktbedingungen („nicht-konzessionäre“).

Bei den öffentlichen Schulden bei privaten Gläubigern unterscheiden wir die beiden Hauptinstrumente, nämlich Bankkredite und Anleihen. Diese beiden Instrumente unterscheiden wir auch bei den Auslandsschulden des Privatsektors.

Nur der samoanische Staat ist im Ausland verschuldet, nicht aber Bürger/innen, Banken oder Unternehmen der Insel. Alle öffentlichen Schulden resultieren aus der Entwicklungszusammenarbeit und sind deshalb zinsgünstig und mit langen Laufzeiten versehen. Entsprechend ist der laufende Schuldendienst zu den Exporteinnahmen der Indikator, der am deutlichsten unter dem kritischen Grenzwert liegt. Die bilateralen Schulden entfallen vollständig auf asiatische Gläubiger; nicht-asiatische Mitglieder des Pariser Clubs haben keine Ansprüche an Samoa.

Von 186,4 Millionen US-Dollar bilateraler Schulden entfallen 162 Millionen auf China, das neben konzessionären Krediten auch Zuschüsse im Rahmen seiner Entwicklungszusammenarbeit vergibt. An das Pariser Club Sekretariat hat die Regierung in Tokio dies aber offenbar nicht gemeldet.

Die multilateralen Schulden entfallen etwa zu gleichen Teilen auf die Internationale Entwicklungsorganisation (IDA) und die Asiatische Entwicklungsbank, dazu kommen kleinere Beträge gegenüber der OPEC, der EIB und dem IFAD, der zur FAO gehört.

Trend

Seit Beginn der globalen Finanzkrise 2008 sind alle Schuldenindikatoren Samoas angestiegen, allerdings weniger dramatisch als in anderen ärmeren Ländern. Letzte Zahlen des Finanzministeriums deuten an, dass sich das Gesamtbild von Ende 2016 (Zahlen der Weltbank siehe oben) bis Ende 2017 nicht substanziell verändert hat.

Bisherige Schuldenerleichterungen für Samoa

Samoa hat noch nie seine Verbindlichkeiten bei öffentlichen oder privaten ausländischen Gebern umgeschuldet. Im August 2018 wies Premierminister Tuilaepa einen Vorstoß seines tongaischen Amtskollegen zurück, die Region sollte gemeinsam um den Erlass der ausstehenden Entwicklungshilfeschulden bei China einkommen.

Allerdings weisen ältere Weltbankstatistiken für die Zeit bis 2006 Zahlungsrückstände aus, welche doppelt so hoch sind wie die regulären langfristigen Schulden. Diese werden für die entsprechenden Jahre in aktuellen Weltbankstatistiken nicht mehr ausgewiesen. Möglicherweise handelte es sich dabei um Zahlungsrückstände auf chinesische Kredite, deren Streichung 2006 mit der chinesischen Regierung vereinbart worden war. Der Grund für das Verschwinden der damaligen Weltbank-Zahlen könnte darin liegen, dass die Bank das Bild des unkooperativen und erlass-aversen Gläubigers China aufrechterhalten möchte.

Aktuelle Risiken für die Schuldentragfähigkeit

Die meisten Schuldenindikatoren Samoas liegen – wenngleich knapp – über den gängigen Grenzwerten. Ein weiterer Anstieg würde Samoa vor allem für externe Schocks verwundbar machen, welche aus seiner isolierten Lage und/oder dem Klimawandel herrühren. Seit Juli 2017 kategorisiert der IWF das Land deshalb als high risk of debt distress. Anders als früher lässt der IWF die durchschnittlichen jährlichen Verluste durch Naturkatastrophen in seine Schuldentragfähigkeitsanalysen einfließen, was das auf den ersten Blick unproblematische Profil Samoas deutlich verschlechtert.

Politische Empfehlungen

Samoa sollte im Rahmen des Forums der Small Island Developing States Initiativen unterstützen, wie sie von Regierungen und Zivilgesellschaften karibischer kleiner Inselstaaten angestoßen wurden, nämlich im Falle von Naturkatastrophen den laufenden Schuldendienst aussetzen und dadurch freiwerdende Mittel für unmittelbare Katastrophenhilfe sowie mittelfristigen Wiederaufbau verwenden zu können.

 

Stand: November 2018

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des