Sambia: Erste Staatspleite im Kontext der Corona-Pandemie

Am vergangenen Freitag, dem 13. November, hat Sambia als erstes Land im Kontext der Corona-Pandemie seine Zahlungen einstellen müssen. Das kritisch verschuldete Sambia hatte zuvor die Gläubiger seiner ausstehenden Eurobonds in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar um ein sechsmonatiges Zinsmoratorium gebeten. Der Kupferproduzent, der durch die Auswirkungen der Corona-bedingten globalen Rezession dramatisch getroffen wurde, konnte bereits vor einem Monat eine Zinszahlung in Höhe von 42,5 Millionen US-Dollar nicht leisten. Die Schonfrist endete am Freitag. Da sich die sambische Regierung und die betroffenen Anleger nicht einigen konnten, lehnten die Anleger die Bitte um Aufschub bis April 2021 ab.

Der Ausgang der Verhandlungen bedeutet nicht nur, dass Sambia zahlungsunfähig ist. Er setzt gleichzeitig einen tragischen Präzedenzfall für Umschuldungsverhandlungen in anderen ärmeren Schuldnerländern. Die Hoffnung der G20, dass sich private Gläubiger in ihr Schuldenmoratorium, die Debt Service Suspension Initiative (DSSI), durch die freundliche Bitte um Gleichbehandlung einbeziehen lassen, ist gescheitert. Der Fall Sambia steht damit exemplarisch für das monatelange Versäumnis der G20, private Gläubiger verbindlich in die DSSI einzubeziehen.

Die Staatspleite fiel zusammen mit dem außerordentlichen Treffen der G20-Finanzminister*innen, die über die Schaffung eines Umschuldungsverfahrens im Umgang mit der Überschuldung von Ländern im Globalen Süden berieten. Der Einbezug von Forderungen privater Gläubiger stand im Zentrum der Verhandlungen. Verbindliche Regeln wurden jedoch nicht geschaffen.

Das Jesuit Centre on Theological Reflection ruft als Teil der Zambia CSO Platform on Debt die internationale Gemeinschaft dazu auf, in Solidarität mit den sambischen Bürger*innen einen Schuldenerlass zu ermöglichen, damit den Menschen in Sambia ein Leben in Würde ermöglicht wird. Gleichzeitig fordern sie von der sambischen Regierung Reformen für eine verantwortlichere Kreditaufnahme. Das volle Statement kann hier nachgelesen werden: JCTR Press Statement on Zambia’s Sovereign Debt Default – 15th November 2020.

Weitere Informationen:

erlassjahr.de-Pressemitteilung vom 12.11.2020: “Sambia: Wegen Corona in die Pleite – G20 müssen jetzt handeln”

erlassjahr.de-Länderprofil Sambia

Bericht und Audiodatei der Veranstaltung “Sambia zwischen Wirtschaftskrise und politischer Unsicherheit” der Kirchlichen Arbeitsstelle Südafrika (KASA) vom 03.11.2020