Die schöne Welt des Engagements

Eingeladen an der (Spaß)Veranstaltung “Engagement fairbindet” teilzunehmen, haben sich die Campaignerin und Rechercheassistentin von erlassjahr.de am Freitag, den 03.09.2010, nach Bonn begeben. Der “Parcours des Engagements” bestand aus vielen schönen weißen Zelten, die im Park des BMZ-GelĂ€ndes der PrĂ€sentation und Vernetzung von Stiftungen, NGOs und staatlichen Institutionen der Entwicklungshilfe dienen sollten.

Man traf bekannte Gesichter wie die Partner von “VENRO”, kirchliche Hilfswerke und die „Großen“ der deutschen Entwicklungshilfe. Auch wurde z. B. das hauseigene WeltwĂ€rts-Programm, das DIE (Deutsches Institut fĂŒr Entwicklungspolitik), die bpb (Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung) und die Arbeit der UNO Bonn vorgestellt. LĂ€nder und Kommunen, die sich in StĂ€dtepartnerschaften engagieren, Migranten, die sich fĂŒr Ihre HeimatlĂ€nder einsetzen, Unternehmen aus der Privatwirtschaft und Stiftungen durften sich natĂŒrlich auch prĂ€sentieren. Kurz: ein kunterbunter, fröhlicher, vorbildlicher Haufen, den StaatssekretĂ€r Beerfeltz und Minister Niebel da zusammen getrommelt haben. Auch der “Global Plaza” strahlte durch seine hĂŒbsche BĂŒhne und einen fröhlichen  Entwicklungsminister, der tapfer die stĂ€ndige Frage des Moderators Cherno Jobatey nach “den BeweggrĂŒnden fĂŒr Ihr Engagement” beantwortete und sich unheimlich ĂŒber (*Achtung: Wortwitz-Gefahr*) den “blau-gelben” Himmel freute, der die fĂŒr ihn so betont wichtige und hoch-effiziente Vernetzungs-Veranstaltung begleitete.

Zumindest scheint das BMZ der NGO- und zivilgesellschaftlichen Basis durch solch eine zwar nette, aber eher inhaltsleere Veranstaltung mit Inbrunst beweisen zu wollen, dass sein Interesse an einer vernĂŒnftigen Zusammenarbeit weiterhin sehr groß ist. Kein Wunder,  nachdem Herr Niebel das Ministerium zuerst vollstĂ€ndig auflösen wollte. Ein bisschen Eigenwerbung kann da nicht schaden. Betont wurde auch die PrĂ€senz von Firmen, die sich in EntwicklungslĂ€ndern engagieren, wie auch die Pflege der wirtschaftlichen Beziehungen dorthin (die neue Agenda des BMZ?). Was haben wir von dieser fairbindenden Veranstaltung mit zurĂŒck nach DĂŒsseldorf genommen? Wie wichtig doch Engagement und Zusammenarbeit fĂŒr unsere Welt ist. Danke, Herr Niebel, dass Sie uns daran noch einmal erinnert haben!