CalderĂłn entschärft die Schuldenkrise

Ein bemerkenswertes Statement gab es beim Weltwirtschaftsforum in Davos vom amtierenden G20-Vorsitzenden, dem Mexikanischen PrĂ€sidenten Felipe CalderĂłn. Die Financial Times Deutschland (31.1.2012) zitiert ihn mit den Worten: “Die Zeitbombe tickt in Europa. Wir sind dabei, sie zu entschĂ€rfen, bevor sie explodiert.”

Logo EntschĂ€rft die Schuldenkrise Weltkugel mit ZĂŒndschnur

Wer nun hoffnungsvoll an unser Kampagnenlogo denkt, und vielleicht sogar wĂŒnscht , der PrĂ€sident habe damit sagen wollen, dass die G20 sich um einen dauerhaften Krisenlösungsmechanismus  – zunĂ€chst fĂŒr Europa, und dann fĂŒr alle – bemĂŒhen werden, wird zunĂ€chst enttĂ€uscht: CalderĂłn meinte den Satz lediglich als Lob fĂŒr die BemĂŒhungen der EuropĂ€er, die Krise unseres Kontinents mit Bergen von frischem Geld zuzuschĂŒtten. NatĂŒrlich kann man eine Bombe nicht dadurch entschĂ€rfen, dass man sie unter Bergen von Papier begrĂ€bt. Man erreicht lediglich, dass das Papier nach der Explosion in alle Winde zerstreut wird.