Wohin das große Geld fließen soll: Mexiko und Rumänien beantragen IWF-Mittel

Durchaus sollen Ă€rmere LĂ€nder von den bei G20 beschlossenen Mittelausweitungen fĂŒr IWF und Entwicklungsbanken profitieren. Die großen Kunden sind aber ganz andere:
Mexiko beantragte zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder Mittel vom IWF, und das gleich im Rekordumfang von 47 Mrd. US-$. Zwar ist das Land noch zahlungsfĂ€hig, aber der Nachfrageeinbruch beim großen Nachbarn USA beeintrĂ€chtigt die Leistungsbilanz schon jetzt. Besonders schwerwiegend ist, dass die Einnahmen durch RĂŒckĂŒberweisungen der Arbeitsmigrant/innen deutlich einbrechen.
Ein weiterer EmpfĂ€nger von IWF-Geld ist RumĂ€nien. Dem Balkanland waren die ZuflĂŒsse privater Investoren aus dem Ausland dramatisch weggebrochen. 17,5 Mrd. US-$ aus Washington sollen die externe ZahlungsfĂ€higkeit RumĂ€niens gewĂ€hrleisten.