Lade Veranstaltungen
7.10. | 19:30 | Schorndorf

Kenia in der Schuldenkrise: Ursachen und Auswirkungen

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche und der Zukunftswerkstatt Schorndorf 2020 statt und ist Teil unserer virtuellen Vortragsrundreise “In Solidarität Gehör verschaffen”.

Ankündigung der Veranstalter

Die Schulden Kenias haben sich von 2014 bis 2018 fast verdoppelt. Im Mai 2020 bescheinigte der Internationale Währungsfonds Kenia ein hohes Überschuldungsrisiko. Ursache für die drohende Überschuldung ist der Zusammenbruch der Wirtschaft als Folge der Corona-Pandemie, darunter der ausbleibende Tourismus. Doch nicht nur die unmittelbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie, sondern auch Wetterkapriolen infolge des globalen Klimawandels und eine katastrophale Heuschreckeninvasion tragen zu den wirtschaftlichen Problemen Kenias bei.

Die 20 mächtigsten Staaten dieser Welt, die G20, einigten sich im April 2020 auf schuldenerleichternde Maßnahmen für die 73 ärmsten Länder der Welt, darunter Kenia, um sie dabei zu unterstützen, die Folgen der COVID-19-Pandemie zu bekämpfen. Doch Kenia lehnt dieses Angebot ab und steht damit nicht alleine da. Welche Gründe gibt es dafür? Welche weitergehenden Forderungen gibt es, um zu verhindern, dass die Schulden zum Schicksal werden?

REFERENTINNEN

Kristina Rehbein vom deutschen Entschuldungsbündnis erlassjahr.de, Düsseldorf

Videobotschaft von Dr. Agnes Abuom, Moderatorin des Ökumenischen Rats der Kirchen, Kenia

Anmeldung

Anmeldung bis 6. Oktober 2020 bei evahartmann@t-online.de.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 begrenzt. Falls noch Plätze frei sind, ist eine Teilnahme auch ohne vorherige Anmeldung möglich.

 

Details

Datum:
7.10.
Zeit:
19:30
Veranstaltungsort:
Zentrum für internationale Begegnungen (ZiB)
Schlachthausstraße 5, 73614 Schorndorf Deutschland

Veranstalter

Lokale Agenda 21 Schorndorf
Schorndorfer Mitträger von erlassjahr.de