Lade Veranstaltungen
25.6. | 14:0019:30 | online

Online-Tagung: Covid-19: Die neue Last für den Globalen Süden

Einladung

In den meisten Ländern des „globalen Südens”, besonders in Afrika, begann 2020 eine beispiellose Gesundheits- und Wirtschaftskrise infolge der Covid-19-Pandemie. Innerhalb weniger Monate wurden die hart erkämpften Entwicklungserfolge infrage gestellt und die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen gefährdet. Bis zu 40 Millionen Menschen in Afrika droht laut Weltbank extreme Armut, womit mindestens fünf Jahre Fortschritt in der Armutsbekämpfung zunichte gemacht werden. Neben den steigenden humanitären Kosten der Pandemie mussten Produktionsstätten schließen und zehntausende Arbeitsplätze wurden zerstört. Auch kleinste Krisen werden in diesen Ländern häufig von Kapitalflucht, Verschuldung und politischer Instabilität begleitet.

Obwohl die Impfkampagnen gegen Covid-19 weltweit beschleunigt werden, scheint ein Großteil des Südens hinterherzuhinken. Ein Hindernis ist der sogenannte „Schutz geistigen Eigentums“, der von der Welthandelsorganisation oft zugunsten internationaler Pharmakonzerne durchgesetzt wird. Deshalb findet im Bereich des Patentrechts gerade eine rege Debatte statt. Sogar US-Präsident Biden und der Papst setzen sich für eine Aufhebung des Patentrechts ein. Das reicht aber nicht!

Was muss die Politik und was kann die Zivilgesellschaft tun? Es gilt, ein Gesamtkonzept zu diskutieren, das von der Gesundheitspolitik bis zur nachhaltigen Entwicklung des Globalen Südens reicht. Für die Zivilgesellschaft stellt sich auch die Frage, wie man Wege der Einflussnahme auf eine Veränderung der Politiken finden kann. Deshalb ist Ihre Teilnahme an der Veranstaltung sehr wichtig. Sie sind auch Akteur_in bei der Gestaltung des Wandels!

Herzlich willkommen!

Andrés Musacchio

Der Tagungsflyer als PDF

Programm

13:50 Uhr Techniktest

14:00 Uhr Begrüßung und Einführung – Prof. Dr. Andrés Musacchio

14:15 Uhr Einführungsreferat: “How Covid-19 pandemic exacerbate vulnerabilities and inequalitites within and among countries” – Dr. Carlos Correa

15:30 Uhr Pause

16:00 Uhr Workshops

Workshop 1: Impfgerechtigkeit und die Grenzen von Covax – Impulsgeberin Anne Jung

Workshop 2: Die Pandemie und die Verschärfung der Schuldenkrise – Impulsgeberin Kristina Rehbein

Workshop 3: Die Partnerschaft EU-Afrika in der Post-Covid-Zeit – Impulsgeber Pedro Morazán

17:30 Uhr Pause

18:00 Uhr Podiumsdiskussion: Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung in der (Post-)Pandemie
– mit Prof. Dr. Shalini Randeria, Dr. Pierrette Herzboger-Fofana
Moderation: Dr. Werner Raza

19:30 Uhr Ende der Tagung

Referent*innen

Tagungsleitung: Prof. Dr. Andrés Musacchio, Studienleiter, Evangelische Akademie Bad Boll

  • Dr. Carlos Correa, Executive Director of the South Centre
  • Anne Jung, Gesundheitsreferentin medico international (angefragt)
  • Dr. Pierrette Herzberger-Fofana, EU-Abgeordnete (Grünen/Freie Europäische Allianz)
  • Dr. Pedro Morazán, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Südwind-Instituts
  • Prof. Dr. Shalini Randeria, Rektorin des Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien
  • Dr. Werner Raza, Leiter der Österreichischen Forschungsstiftung für internationale Entwicklung
  • Kristina Rehbein, Koordinatorin von erlassjahr.de

ANmeldung

Bitte bis spätestens 23. Juni 2021 über die Webseite der Ev. Akademie Bad Boll. Tagungsnummer: 641421. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet online über die Plattform “Zoom” statt.

Details

Datum:
25.6.
Zeit:
14:00–19:30
Website:
https://www.ev-akademie-boll.de/tagung/641421.html
Veranstaltungsort:
online
online

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll
Südwind e.V.
Österreichische Forschungsstiftung für internationale Entwicklung ÖFSE
erlassjahr.de