Lade Veranstaltungen
15.6. | 9:3016:30 | Stuttgart

Workshop für Multiplikator*innen im Globalen Lernen: Klimawandel verschärft Schuldenkrisen

Einladung

Klimagerechtigkeit-braucht-Entschuldung-Koffer2020 war ein Jahr der Extreme – nicht nur wegen COVID-19. Verheerende Extremwetterereignisse trafen Länder aller Kontinente: Der Klimawandel ist in vollem Gange.

Ob Überschwemmungen in Bangladesch, Hurrikane über Honduras oder Dürre in Sambia: Meist sind gerade die Länder am stärksten betroffen, die nur wenig zum Klimawandel beitragen. Die Kosten für die Beseitigung der Schäden sind immens. Doch viele der betroffenen Länder sind hoch verschuldet. Sie können nicht gleichzeitig ihre Schulden abbauen und in den notwendigen Wiederaufbau investieren. Hinzu kommt die durch COVID-19 bedingte Wirtschaftskrise. Die Zahl der Länder, die ihren Schuldendienst nicht mehr leisten können, nimmt besorgniserregend zu.
Was muss geschehen, damit diese Staaten einen Weg aus der Schuldenfalle finden? Welche Rolle spielt der Globale Norden dabei? Und wie geht es den Menschen in den betroffenen Ländern?

In seinen neuen Bildungsmaterialien thematisiert das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de mit motivierenden, interaktiven Methoden das Zusammenspiel von Klimakatastrophen und Schuldenkrisen.

Diese Materialien können in der Sekundarstufe II und der außerschulischen Erwachsenenbildung eingesetzt werden und werden im Workshop spielerisch vorgestellt.
Wir laden Sie herzlich ein zum Mitspielen, Ausprobieren und Diskutieren!

Andrés Musacchio, Tagungsleiter Bad Boll

Die Materialien, die vorgestellt und ausprobiert werden sollen, sind hier auf der erlassjahr.de-Website als Modul 4 “Wenn Klimakatastrophen verschuldete Staaten treffen” abrufbar. Die Materialien wurden im Rahmen der Kampagne “Klimagerechtigkeit braucht Entschuldung” erstellt.

Programm

09:30 Uhr: Ankunft mit Kaffee und Gebäck

10:00 Uhr: Begrüßung, Vorstellung der Teilnehmenden und Referentinnen

10:30 Uhr: Klimawandel und Staatsschulden – Viereckenspiel

Zahlen und Fakten

10:50 Uhr: Wer schuldet wem was? – Schätzspiel

Wer ist am stärksten verschuldet? – Berechnen und Argumentieren

Basiswissen Staatsschulden

11:35 Uhr: Zivilgesellschaft trifft Politik

Referat und Diskussion

12:00 Uhr: Mittagspause

12:45 Uhr: Klimarisiko trifft auf Schuldenkrise – Weltspiel

Doppelte Verwundbarkeit durch Überschuldung und Klimawandel

13:45 Uhr: Klimakrisen treffen Menschen – Ein Schritt vorwärts

Individuelle Betroffenheit durch Klima- und Schuldenkrisen

14:15 Uhr: Kaffeepause

14:30 Uhr: Sambia: Klimawandel verschärft Schuldenkrisen – Mystery

Länderbeispiel

16:15 Uhr: Abschluss und Feedback

16:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Referent*innen

Eva-Maria Hartmann, Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V.

Elise Kopper, Bildungs- und Öffentlichkeitsreferentin bei erlassjahr.de, Düsseldorf

Tagungsleitung: Prof. Dr. Andrés Musacchio

Zielgruppen

Multiplikator*innen für Globales Lernen aus Schulen und NRO, Eine Welt-Promotor*innen, BtE-Referent*innen, migrantische Organisationen, Lehrer*innen, Akteure der Entwicklungszusammenarbeit, interessierte Öffentlichkeit

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular auf der Website der Evangelischen Akademie Bad Boll. Der Teilnahmebeitrag beträgt 10,- Euro pro Person.

Falls im Juni noch keine Präsenzveranstaltungen möglich sein sollten, behalten wir uns vor, die Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Falls dies der Fall sein sollte, werden Informationen dazu hier auf dieser Website veröffentlicht und den Angemeldeten per Email mitgeteilt.

Details

Datum:
15.6.
Zeit:
9:30–16:30
Website:
https://www.ev-akademie-boll.de/tagung/641221.html
Veranstaltungsort:
Welthaus Stuttgart
Charlottenplatz 17, Stuttgart

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll
erlassjahr.de
Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB)
BNE Kompass
Welthaus Stuttgart
Zentrum für entwicklungsbezogene Bildung (ZEB)
Entwicklungspädagogisches Informationszentrum im Kreis Reutlingen (EPiZ)